Renommierter Bratschist unterrichtet an der Kalaidos Musikhochschule 
Gilad Karni unterrichtet Viola

Gilad Karni unterrichtet Viola

Frank-Thomas Mitschke, 13.07.2016

Gilad Karni ist als Bratschist weltweit für seinen Klang und seine
Interpretationen bekannt. Sowohl seine Technik als auch seine Musikalität
haben ihm eine Vielzahl von Ehrungen eingebracht - diese reichen von
zahlreichen ersten Preisen bei Wettbewerben bis zu Soloauftritten in einigen
der besten Orchester der Welt. Man kann Karni, der sich in einem Orchester
ebenso wohl fühlt, wie als Solist oder in einem Kammermusikensemble, mit
seinem breitgefächerten Repertoire weltweit live auf Konzertbühnen erleben
oder seinen zahlreichen CD-Aufnahmen lauschen. Internationale Bekanntheit
erlangte er als Solist, als Kammermusiker, und auch als Lehrer.
Karni konzertierte auf zahlreichen Festivals, darunter dem Newport Music
Festival (RI), dem Rolandseck Kammermusikfestival - mit Mitgliedern der
Berliner Philharmoniker -, dem Dubrovnik Festival, dem Bastad und den
Lappland Festivals (Schweden), der Nordic Music Academy (Dänemark), dem
Festival PRO - Bahnhof Rolandseck und dem Neustadt Festival
(Deutschland), dem Kfar Blum Festival (Israel), dem Davos Musikfestival
(Schweiz), und dem Kuhmo Festival (Finnland), sowie auf Festivals in Aspen,
Newport, Bellingham WA, Santa Fe und dem La Jolla Kammermusik Festival
in den USA. 2010 konzertierte er in dem ersten internationalen Kaposvar
Festival in Ungarn, u.a. gemeinsam mit Joshua Bell und Zoltan Kocic. Ferner
sind Karnis Auftritte auch oftmals in israelischen, deutschen, französischen,
schweizerischen, südafrikanischen und US-amerikanischen Radiosendern zu
hören.
Gilad Karni hat viele internationale Bratschisten-Wettbewerbe entscheidend
geprägt: u.a. gewann er 1994 den Internationalen Lionel Tertis Viola-
Wettbewerb und erreichte bei dem Internationalen ARD Musikwettbewerb
1993 den dritten Rang. Darüber hinaus erzielte er 1992 den dritten Platz bei
dem Bryan International Spring Wettbewerb in den USA, den ersten Preis der
Israeli Broadcasting Authority Competition für die Beste Performance 1991,
den Peter Schidlof Preis für den „Most Beautiful Tone“ bei dem Lionel Tertis
Viola-Wettbewerb 1991 in England und den Preis für die beste Interpretation
des Auftragswerks (von C. He. Joubert) bei dem dritten internationalen
Maurice Vieux Viola-Wettbewerb 1989 in Frankreich.
Zu den Höhepunkten von Karnis Karriere zählen u.a. ein Konzert mit dem
verstorbenen Isaac Stern in Tel Aviv zu dessen 70sten Geburtstag sowie ein
Konzert mit dem Guarneri Streichorchester in der Carnegie Hall, die
Welturaufführung von „Romeo und Julia“ (Prokofiev) 2009, arrangiert für
Bratsche und Orchester, mit den Berliner Symphonikern in der weltberühmten
Berliner Philharmonie. Im Jahre 2011 brachte Karni dieses Arrangement mit
Orchestern in Süd- und Nordamerika – mit der Bogota Filharmoni in
Kolumbien und den Hartford Symphonikern - zur Uraufführung. Ferner hat er
Bártoks Konzert für Viola und Orchester in Deutschland, der Schweiz, in
Rumänien und in Polen aufgeführt; ebenso Mozarts Concertante mit dem
Tonhalle Orchester Zürich, dem Sinfonie Orchester Biel, der Israel Sinfonietta
unter Maxim Vengerov und dem Rishon LeZion Symphonie Orchester, dem
Symphonieorchester Wuppertal und mit den Berliner Symphonikern; ferner
führte er gemeinsam mit den weltberühmten Cellisten Yo-Yo Ma und Heinrich
Schiff den Don Quixote von Strauss auf. Gilad Karni brachte „ViolAlive“ von
Gideon Lewensohn gemeinsam mit der Israel Sinfonietta zur Uraufführung
und konzertierte bei der Premiere das Viola Konzert von Miklos Rozsa in
Ungarn mit dem Budapester Konzertorchester auf dem renommierten Spring
Festival anlässlich des 100sten Geburtstags des Komponisten. Beide
Aufführungen wurden von Naxos als CDs veröffentlicht und 2008 sogar für
einen Grammy nominiert. Sony gab eine CD heraus mit Gideon Lewensohns
„ViolAlive“ und der Bratschen Sonata von Schostakowitsch - arrangiert für
Solo Bratsche, Streicher und Celesta - mit dem Zürcher Kammerorchester
unter der Leitung von Ariel Zukerman. Karnis Aufführung der Bruch Romanze
mit dem Sinfonie Orchester Biel wurde als Gould Label veröffentlicht.
Derzeitige und zukünftige Engagements reichen von Soloauftritten mit dem
Tonhalle Orchester Zürich unter Lionel Bringuier, den Malaysischen
Philharmonikern, den Belgrader Philharmonikern, der NDR
Radiophilharmonie Hannover, den Hartford Symphonikern, dem Orquestra
Metropolitana de Lisboa (Lissabon), den Bangor Symphonikern, dem
Georgian Chamber Orchester, dem Acadiana Symphonie Orchester, dem
Stuttgart Kammerorchester, dem Orchestra Sinfonica di Roma, und den
Santa Barbara Symphonikern.
Während der Sommersaisonen lehrte Karni am Banff Center of the Arts in
Kanada, dem Aspen Musikfestival in den USA, bei den Linderman und den
CISMA Musikfestivals in Seoul, Korea und in China, wohin er von den Maestri
David Zinman und Charles Dutoit eingeladen worden war. Seit 2008 ist Karni
Professor für Bratsche an dem Musikkonservatorium in Lausanne. Als
begeisterter Lehrer unterrichtete Karni unter anderem die Meisterklassen der
New World Symphony in Miami, der Lynn Universität in Florida, am Curtis
Institute of Music, Philadelphia sowie an der Baltimore Schools of Music. In
diesem Sommer wird Karni am Musikzentrum in Jerusalem, der Israelischen
Jugendphilharmonie, am Keshet Eilon Music Center und die ISA
Meisterklassen am Semmering in Österreich unterrichten.
Karni war Gründungsmitglied des Huberman Quartetts (1996 – 2001).
Anlässlich einer Tournee des Jerusalem Quartetts hatte Karni einen
Gastauftritt mit dem weltberühmten Pianisten Menachem Pressler im
Concertgebouw in Amsterdam; mit dem Klarinettisten Paul Meyer trat er in
Paris auf.
Gilad Karni wurde 2004 von David Zinman zum Solobratschisten des
Tonhalle Orchesters Zürich ernannt. Davor war er für zwei Jahre
Solobratschist an der Deutschen Oper Berlin.
1992 wurde Karni das jüngste Mitglied der New Yorker Philharmoniker. Von
1996 bis 2002 war er Solobratschist des Bamberg Symphonieorchesters. Für
Gastauftritte wurde Karni von der Berliner Staatskapelle unter der Leitung von
Daniel Barenboim eingeladen, sowie auch vom Bayrischen Radio, dem
Berliner Symphonieorchester und dem Radiosymphonie Orchester. Er tritt
auch regelmäßig mit anderen europäischen Orchestern auf; 1991 folgte er der
Einladung von Claudio Abbado als Solobratschist mit dem Youth Orchestra of
a United Europe zu musizieren.
Zu Karnis einflussreichsten Lehrern zählen Chaim Taub und Paul Neubauer
(1987 bis 1992). Er erhielt von der America Israel Cultural Foundation ein
Stipendium (1985 bis 1991) und ist ehemaliger Schüler der Manhattan School
of Music. Gilad Karnis Instrument stammt aus der Werkstatt von Hiroshi Iizuka
und wurde 1982 gebaut. Zuvor war sie im Besitz des amerikanischen
Bratschisten und Pädagogen Emmanuel Vardi.
Ab sofort unterrichtet Gilad Karni an der Kalaidos Musikhochschule.

Inhalt Kalaidos

Kalaidos Musikhochschule

Rektor
Frank-Thomas Mitschke

Kontakt
Kalaidos Musikhochschule
SAMP (Schweizer Akademie für Musik und Musikpädagogik)
Mühlemattstrasse 42
5001 Aarau

Telefon: 062 823 53 90

E-Mail: music@kalaidos-fh.ch

www.kalaidos-fh.ch