Wofür steht die Kalaidos Musikhochschule?

29.06.2017

Eine Bestandsaufnahme – die Kalaidos Musikhochschule im Stadium zwischen Vergangenheit und Entwicklung

Frank-Thomas Mitschke — Welche Werte vertritt die Kalaidos Musikhochschule, welche Entwicklungsschwerpunkte sieht sie, wo liegen die Stärken und wo die Schwächen? Der Versuch einer Standortbestimmung in Stichworten:

Flexibilität – Studierende stellen sich ihr Studium in weiten Teilen selbstständig zusammen und bestimmen im Rahmen der Curricula, welche Module sie wann und wo absolvieren. Sie müssen nicht einen bestimmten Wohnort nachweisen, und sie haben freie Dozierenden-wahl. Es gibt etliche Unterrichts- fächer, die auch ausserhalb der Schweiz durchgeführt werden können.

Altersgrenzen – gibt es nicht, weder für Dozierende noch für Studierende.

Künstlerischer/pädagogischer Anspruch – dieser ist – differenziert nach den Studiengängen – sehr hoch. Praxisorientierung und Wegbereitung für ein Leben als Musiker/in sind wichtige Kriterien. Aus diesem Grund werden die Curricula auch ständig intern evaluiert und ggf. verändert; eine grössere Erneuerung steht für 2018 an. Viele herausragende Musikerpersönlichkeiten, die als Dozierende und Professoren tätig sind, untermauern diesen Anspruch: z. B. Lev Natochenny, Vasily Lobanov, Boris Bloch, Barbara Szczepanska, Karl-Andreas Kolly, Oliver Schnyder, Christiane Oelze, Jan-Hendrik Rootering, Zakhar Bron, Julius Berger, Reinbert Evers und viele mehr.

Konzerte an ungewöhnlichen Orten – sie sind ein Markenzeichen der Kalaidos Musikhochschule geworden. Musik an Lokalitäten, an denen man sie nicht vermutet: Klavierabend in einer Metallbaufabrik, Oper in einer Werft, Kammermusik im Kaufhaus, das Ganze als Fundraisingveranstaltung – so ist das Konzept dieser Reihe.

Neue Studiengänge – daran arbeiten wir und gehen davon aus, dass wir sie zum Wintersemester 2018 anbieten können. Zu gegebener Zeit werden wir über neue Master-Studiengänge informieren.

Ausländische Studierende – sind ebenso hochwillkommen wie Schweizer Studierende! Kalaidos bietet einen besonderen Service durch Mithilfe bei der Zimmersuche, bei der Vermittlung von Überäumen und ggf. durch muttersprachliche Coaches, die beim Einstieg in das Studierendenleben in der Schweiz behilflich sind.

Diplome – alle Abschlussdiplome der Kalaidos Musikhochschule werden international anerkannt.

Kosten – das Studium an einer Musikhochschule, die nicht staatlich subventioniert wird und die eine Flexibilität bietet, wie sie oben beschrieben wird, ist finanziell nicht vergleichbar mit dem Studium an einer staatlichen Hochschule. Detaillierte Informationen sind beim Studiensekretariat erhältlich.

Schweizer Musikpädagogischer Verband – der SMPV ist ein freundschaftlicher Partner, mit dem es eine Vielzahl von Berührungspunkten gibt.

Sprachenvielfalt – Deutsch, Französisch, Italienisch oder Englisch sind gängige Unterrichtssprachen.

Schwächen – niemand gibt sie gerne zu, aber natürlich gibt es sie. So haben wir uns vorgenommen, den Fokus stärker auf interne Betriebsabläufe und auf Serviceorientierung zu legen, um hier unsere Arbeit zu optimieren.

Besondere Ansprüche – versuchen wir zu erfüllen! Ein Studium, das auch berufs- oder familienbegleitend durchgeführt wird und dessen Dauer man (in Grenzen) flexibel handhaben kann? Kein Problem! Individualität wird bei uns grossgeschrieben!

Kontakt – Ulrich Acolas und Anita Tuomi im Studiensekretariat unter music@kalaidos-fh.ch; Rektor unter frank-thomas.mitschke@kalaidos-fh.ch.

Inhalt Kalaidos

Kalaidos Musikhochschule

Rektor
Frank-Thomas Mitschke

Kontakt
Kalaidos Musikhochschule
SAMP (Schweizer Akademie für Musik und Musikpädagogik)
Mühlemattstrasse 42
5001 Aarau

Telefon: 062 823 53 90

E-Mail: music@kalaidos-fh.ch

www.kalaidos-fh.ch