Vom Sommerpraktikum 2016 gibt es durchweg nur Positives zu berichten. 

Sommerpraktikum der Stiftung SON 2016 – Jahresbericht

Beat Hunziker , 03.03.2017

Vom Sommerpraktikum 2016 gibt es durchweg nur Positives zu berichten.

Die musikalische Qualität der Stipendiaten war in allen Registern ausgezeichnet. Sowohl in den Kammermusikprojekten, als auch in den sinfonischen Orchesterwerken durften sich die Praktikantinnen und Praktikanten teilweise an den ersten Pulten zeigen und bewähren. Die Rückmeldungen von Orchesterseite bestätigen das Bild eines rundum gelungenen Praktikums. Je ein anspruchsvolles Kammermusikprogramm für Bläser und Streicher forderte solistisch und im Ensemble vereint mit Stammmusikern des SOBS viel von den angehenden Musikerinnen und Musikern. Bei den Bläsern wurde die Suite in B-Dur, op. 4 von Richard Strauss sowie die Serenade Es-Dur von W.A. Mozart unter der Leitung von Marek Prasil einstudiert und mehrmals aufgeführt. Die Streicher erarbeiteten, ebenfalls verstärkt mit Stammmusikern des SOBS, unter dem Titel „Nordischer Saitenzauber“ ein skandinavisches Programm, welches unter Joonas Pitkänen ebenfalls mehrmals an verschiedenen Orten aufgeführt wurde.

Eine Abwechslung war das Soko 4, ein Programm (Chanson, Jazz, Pop) mit Wolfgang Zwiauer, Shirley Grimes und Tinu Heiniger, welches auf der Esplanade vor dem Kongresshaus sowie in Solothurn stattfand.

Mit drei grossen sinfonischen Programmen gastierte das SOBS, verstärkt durch die Praktikantinnen und Praktikanten, dreimal an den Murten Classics. Abschluss des Praktikums bildete wie stets in den letzten Jahren die Eröffnung der Saison in Biel mit dem ersten Abonnementskonzert, mit Dvoraks sinfonischer Dichtung Die Waldtaube, Richard Strauss Vier letzte Lieder und Brahms Sinfonie Nr. 1. Dieses grossartige Programm wurde in Solothurn und Besançon wiederholt. Die Abschlussparty für die Stipendiaten und Verabschiedung fand anschliessend an das Abonnementskonzert in Biel im Foyer des Dufourschulhauses statt.

Die Praktikumsdauer entsprach wie in den Vorjahren einem Monat (10. August bis 10. September 2016) und wurde mit CHF 1500.- (plus CHF 300.- Spesen oder freier Wohngelegenheit in Biel) entschädigt. Von den 21 Praktikantinnen und Praktikanten stammten 5 aus der Schweiz, 11 aus Europa, 4 aus Asien sowie 1 aus Südamerika.

Probespiel

An vier Tagen, 30. März, 01., 05. und 06. April 2016 fanden im Calvinhaus in Biel die Probespiele für das Sommer- und Saisonpraktikum der Stiftung SON statt. Von den rund 140 zum Probespiel Angemeldeten waren effektiv 88 anwesend. Wiederum wurde eine Anmeldegebühr (CHF 20.- mit Rückerstattung bei Erscheinen am Probespiel) erhoben. Diese Massnahme hat sich bewährt und wird beibehalten. Die Verteilung der Instrumentengruppen war sehr unterschiedlich, in diesem Jahr waren z.B. nur wenige Celli angemeldet. Trotzdem konnte die Jury eine qualitativ ausgezeichnete Auswahl von 21 Praktikantinnen und Praktikanten treffen. Gleichzeitig wurden an den Probespielen auch die Praktikantinnen und Praktikanten für das Saisonpraktikum 2016/17 im Sinfonie Orchester Biel Solothurn ausgewählt. Ausnahmsweise gibt es in dieser Saison ein zusätzliches Praktikum für Oboe.

Auswahl der Praktikantinnen und Praktikanten nach Instrumenten: 5 Violinen (5 Sommer, + 3 Saison); 2 Viola (2 Sommer + 1 Saison); 2 Violoncelli ( 2 Sommer + 1 Saison); 1 Kontrabass; 1 Trompete; 2 Horn (2 Sommer + 1 Saison); 2 Posaunen (2 Sommer + 2 Saison); 1 Tuba Sommer (1 Saison); 1 Percussion (Sommer und Saison); 1 Flöte (Sommer); 1 Oboe Sommer und Saison), 1 Klarinette, 1 Fagott.

Die Stiftung SON dankt den Orchestermitgliedern des Sinfonieorchesters Biel Solothurn, seinem Chefdirigenten Kaspar Zehnder sowie den Gastdirigenten für die offene und freundliche Aufnahme der Praktikantinnen und Praktikanten in das Orchester und die unkomplizierte Zusammenarbeit. Ein Dank geht auch an die Verantwortlichen von TOBS für die grosse Unterstützung während Vorbereitung und Durchführung des Praktikums und der Konzerte. Die Arbeit von SON wäre nicht möglich ohne die grosszügige finanzielle Unterstützung durch die Stadt Biel, den Kanton Bern, TOBS, SMPV, SMV, SMV-Sektion Biel, die Stiftung Vinetum Biel, die Ernst Göhner Stiftung sowie die Hans Gutjahr Stiftung Biel. Ein herzliches Dankeschön gebührt den Gastfamilien, die Studierende bei sich aufgenommen oder Wohnungen zur Verfügung gestellt haben.
 

Image
Bei den Proben zur Bläserserenade (Strauss et Mozart)

Schweizerischer Musikerverband

Internet
www.smv.ch

Zentralpräsident
Beat Santschi

Auskünfte
SMV-Zentralsekretariat
Barbara Aeschbacher, Zentralsekretärin
Sophie Spillmann, Administration
Kasernenstrasse 15, 8004 Zürich
Tel: 043/322 05 22
info@smv.ch
Unterhaltungsmusik : Gilberte Werder,
Tel: 044/784 41 42
gilberte.werder@gmail.com

Redaktion
Verantwortlicher Redaktor :
Laurent Mettraux
laurent.mettraux@smv.ch
Redaktionelle Mitarbeit :
Johannes Knapp
johannes.knapp@smv.ch