Kulturfachstelle des Kantons zeichnet dazu drei Projekte aus 
Zürich fördert Projekte kultureller Teilhabe

Zürich fördert Projekte kultureller Teilhabe

PM/Codex flores, 03.11.2017

Der Kanton Zürich fördert erstmals die kulturelle Teilhabe. Ziel ist es, möglichst viele Menschen dazu anzuregen, sich mit Kultur auseinanderzusetzen und diese mitzugestalten. Die Kulturfachstelle zeichnet dazu drei Projekte aus, unter anderem eines der Pianistin Simone Keller.

Seit 2014 leitet die Pianistin Simone Keller zusammen mit dem Regisseur und Komponisten Philip Bartels das Künstler-Kollektiv «ox&öl». Gemeinsam realisieren sie Musiktheaterprojekte und entwickeln dabei neue Vermittlungsformen für Kinder und Erwachsene. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Zusammenarbeit mit Kindern mit Migrationshintergrund, wie zum Beispel das Projekt «Piccolo Concerto Grosso» oder der Kompositionskurs in einer Integrationsklasse.

«ox&öl» wird vom Kanton ausgezeichnet. Die beiden anderen ausgezeichneten Projekte sind die rollende Theaterwerkstatt Fahr.werk.ö! und das interkulturelle Maxim-Theater. Ziel der Förderungen ist es, möglichst vielen Menschen – unabhängig von ihrer nationalen oder sozialen Herkunft - den Zugang zur Kultur zu ermöglichen.

Mehr Infos:
https://www.zh.ch/internet/de/aktuell/news/medienmitteilungen/2017/medienmitteilung-anerkennungsbeitraege-kulturelle-teilhabe.html

 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.