Pilgerwanderung auf Orpheus‘ Spuren in der Unterwelt 
«a sei voci» im Parco delle Gole della Breggia

«a sei voci» im Parco delle Gole della Breggia

PM/Codex flores, 09.08.2017

In ungwöhnlichem Setting kommt Beat Furrers neuestes Werk «a sei voci» für sechs solistische Frauenstimmen zur Uraufführung – im landschaftlich spektakulären Parco delle Gole della Breggia im Tessin.

Furrers Werk erlebt seine Uraufführung am 20. August 2017 (Wiederholung: 27. August) Auf ihrer zweitägigen Pilgerwanderung «La Via Lattea» folgen die Teilnehmer Orpheus‘ Spuren bis in die Unterwelt mit Musik vom 15. bis zum 21. Jahrhundert.

Der stillgelegte Zementstollen in dem geologischen Park bildet einen der aussergewöhnlichen Aufführungsorte. Auf dieser Wanderung wird erstmals Furrers Vokalsextett mit dem Text des Bacchantinnen-Chores aus Alessandro Striggios Orpheus-Libretto erklingen: Es ist der Text, zu dem Claudio Monteverdis Musik aus seiner Oper «L’Orfeo» verloren gegangen ist. Unter der Leitung von Massimiliano Pascucci präsentiert das Ensemble Vox Àltera dieses Ereignis.

Mehr Infos: www.teatrodeltempo.ch


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.