«Liederkiste 1+2» sowie «Werkzeugkiste» von Barbara Müller 
Singende Geigen-Vorschule

Singende Geigen-Vorschule

Walter Amadeus Ammann, 31.03.2017

Viele Lieder und Verse bescheren Kindern ab fünf Jahren einen lockeren und beschwingten Einstieg ins Violinspiel.

Mit grosser Begeisterung habe ich die neue Geigenschule der Bernerin Barbara Müller durchgesehen: Liederkiste 1 + 2. Die Ausgabe wurde gefördert von der Schweizer Sektion der ESTA (European String Teachers Association). Sie ist gedacht für Kindergarten und Unterstufe und mit einer wertvollen Sammlung aktueller Kinder- und Volkslieder versehen, hauptsächlich schweizerdeutscher, aber auch anderer Kulturen; Lieder, die die Eltern kennen und gerne mitsingen. Alle Spiele zur Körperhaltung und die Grundbewegungen, die mit linker oder rechter Hand die Geige zum Klingen bringen, sind mit Liedern oder Verslein unterlegt und so immer rhythmisch bestimmt.

Hand in Hand mit den Spieltechniken wird emotionale Gestaltung gefordert. Die Autorin geht feinfühlig auf die Aufnahmefähigkeit von Kindern ein. Sie führt die linke Hand bald über die ganze Länge des Griffbretts. Alle Strichübungen auf leeren Saiten geschehen beim Singen von Liedern. Der Bogen darf bald hüpfen, schmeicheln und zupacken. Sie führt das Greifen der Finger in der Reihenfolge 1-2-3-4 ein, was nachteilig für die ganzheitliche Haltung der linken Hand sein kann, falls man nicht regelmässig wenigstens die ausgezeichnete Zupfübung in Heft 1, Seite 9, mit dem kleinen Finger wiederholt und durch schnelles Fortschreiten bald die Möglichkeit besteht, die Reinheit des 3. Fingers mit der unteren und diejenige des 4. Fingers mit der oberen Saite kontrollieren zu können. Sie wendet viele Aspekte des die Ganzkörperbalance und -freiheit fördernden Zugangs von Paul Rolland an. Sehr sogfältig wird die Charakteristik jedes Tonleitertons mit den relativen Tonsilben do-re-mi eingeführt, die absoluten Töne treten dabei etwas in den Hintergrund.

Es erstaunt mich, dass in den 86 Nummern nur die erste Griffart, Halbton 2-3, vorkommt, dabei wäre es doch empfehlenswert, mit dem Wechsel zu Moll durch das Hinunterziehen des 2. zum 1. Finger oder den Gebrauch eines Leittons 3-4 das Festfrieren der Fingerstellung zu vermeiden.

Die Werkzeugkiste, auf die in den Liederkisten regelmässig hingewiesen wird, ist eine lebendige Solfègelehre mit viel musikalischem Bewusstwerden und einer breiten Technikeinführung (Flageolett, Glissando, Zweisaitenspiel, Spiccato, Staccato, Akkordpizzicato, Arpeggio, Kadenzen, Synkopen, Gestalten von Pausen, schnelles Tempo usw.) mit Anregungen zum Zeichnen, Legen von Rhythmuskärtchen, Dirigieren, Blattsingen. Sie kann die Kinder noch durch die ganze Musikschulzeit begleiten. Die fantastischen Zeichnungen von Anna Will, Andreas Heiniger und der Autorin selbst werden hoffentlich viele Kinder zu fleissigem Üben beflügeln!

Image
Image

Barbara Müller: Liederkiste 1, Geigen-Vorschule mit vielen Kinderliedern,
M&S 2295, Fr. 35.00;

Liederkiste 2, Geigenlehrgang für die Unterstufe,
M&S 2296, Fr. 34.00;

Werkzeugkiste,
M&S 2297, Fr. 34.00; Müller & Schade, Bern 2016


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.

Rezensionen finden

Die deutschsprachigen Notenrezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Notenrezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten». Über die Suchfunktion hier auf der Seite können Sie gezielt nach Komponisten oder Schlagwörtern suchen. (Nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen.)

Weitere Notenrezensionen

Rezensionen

Die deutschsprachigen Rezensionen ab Januar 2013 sind hier gesammelt.

Über die Suchfunktion auf dieser Seite können Sie gezielt nach Autoren oder Schlagwörtern suchen (nur einen einzelnen Begriff eingeben, z. B. nur den Nachnamen).

Rezensionen bis Dezember 2012 finden Sie über das Printarchiv unter dem Suchbegriff «Neuerscheinungen Bücher und Noten» oder einem spezifischen Schlagwort.

Rezensionen auf Französisch.