Kurzbericht über das 6. EOFed 
Bibliotheksseminar

Kurzbericht über das 6. EOFed 
Bibliotheksseminar

06.02.2013

Am Samstag, 3. November 2012, fand in Bonn bereits zum 6. Mal ein Notenbibliotheksseminar statt, das vom Europäischen Verband der Amateur-Orchester (EOFed) organisiert worden ist. Der EOV ist EOFed-Mitglied und hat dadurch Zugang zu seinen ausländischen Partnern, was gute Quervergleiche ermöglicht. 


Kurt Hess Unser EOV-Notenbibliothekar Maurice Dentan und der Schreibende hatten Gelegenheit zu einem interessanten Austausch mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland, Holland, Estland und Norwegen.


Am Anfang des Seminars hatten alle Teilnehmer die Gelegenheit, durch quantitative und qualitative Aussagen ihre eigene Notenbibliothek vorzustellen und über laufende Probleme zu orientieren.


Wesentliche Unterschiede von Bibliothek zu Bibliothek ergaben sich weniger im Mainstream der üblichen Ausleihen an die Erwachsenen-Orchester als bei der Anschaffung von Werken für Jugendorchester und im Bereich der Salon- und Kammermusik. Mit der Ausnahme von Holland meldeten die Orchesterbibliothekare auch gleich bleibende oder gar steigende Ausleihen, obwohl ja heutzutage viele Noten online verfügbar sind. Allerdings scheinen gute Notendrucke in gut lesbarer Grösse gerade für die paarweise sitzenden Streicher noch immer ihre Vorteile zu haben. Auf der anderen Seite hat man von einem Profi-Orchester in Brüssel gehört, das nur noch auf «iPad-ähnlichen» Geräten seine Noten liest und spielt.


Unsicherheiten bestehen im Copyright-Bereich wegen landesabhängig verschiedener Fristen nach dem Todesfall eines Komponisten. Definitiv schwierig wird es in gewissen Ländern mit der Tatsache, dass die landesinternen Verleger quasi monopolistisch ihre Vertretungen von ausländischen Verlagen ausnutzen und unbotmässig hohe Leihgebühren verlangen.


Die Bibliothekare haben sich darauf geeinigt, eine Arbeitsgemeinschaft zu gründen, die einen Problemkatalog erstellt, diesen mit weiteren Partnern, nicht zuletzt im pädagogischen Bereich, diskutiert und dann mit vereinter Kraft die Diskussion mit der Verlagsseite sucht.


Der EOV-Vorstand wird sich an einer seiner nächsten Sitzungen mit den Resultaten des Quervergleichs auseinandersetzen und gegebenenfalls Optimierungsschritte bei den eigenen Dienstleistungen einleiten.

Der EOV im Überblick

Verbandsadresse

Eidgenössischer Orchesterverband
3626 Hünibach

PC 30-11915-8

www.eov-sfo.ch

Präsident

Johannes Reinhard
Strättlingerweg 6, 3626 Hünibach
johannes.reinhard@eov-sfo.ch

Bibliothek

Notenbibliothek EOV c/o SBD,
Postfach 8176, 3001 Bern
T 031 306 12 50, F 031 306 12 13
eov-bibliothek@eov-sfo.ch

Redaktion Verbandsseiten EOV

Miriam Schild
Kirchenfeldstrasse 29, 3005 Bern
miriam.schild@eov-sfo.ch

Konzertagenda

classicpoint.ch

Vermischtes

Play@menuhin in Gstaad für Erwachsene und Jugendliche

Mal ein grosses Werk spielen, zu dem Sie bisher noch keine Gelegenheit hatten?

Jeden Sommer Anfang August werden diese Wünsche erfüllt! Anlässlich des Menuhin-Festivals in Gstaad findet jeweils eine Orchesterwoche für Erwachsene und Jugendliche statt.

Weitere Infos finden Sie hier