Das Berner 
Musikkollegium

Das Berner 
Musikkollegium

Edith Honegger, 06.03.2013

Einladendes Orchester der EOV-DV 2013 ist das Berner Musikkollegium BMK, ein rund 65-köpfiges Amateur-Sinfonieorchester mit engagierten Musikliebhabern jeden Alters und Berufs. 


Das BMK entstand aus dem «Orchester der Eisenbahner Bern» und entwickelte sich im Laufe der Jahre von einem Salonorchester zu einem Sinfonieorchester von beachtlicher Grösse, das viel zum Musikleben der Stadt Bern beiträgt. 2009 konnte das Berner Musikkollegium sein hundertjähriges Bestehen feiern. Es gilt als ältestes Laienorchester in der Stadt Bern.


Das Repertoire des BMK reicht von der frühen Klassik bis zur Moderne, vom russischen bis zum amerikanischen Komponisten. Oft spielt es bekannte, teils aber auch unbekannte Werke, die in Bern zur Erstaufführung gebracht werden, so z. B. das g-Moll Klarinettenkonzert des deutschen Romantikers Julius Rietz 


Jährlich erarbeiten die engagierten Laienmusiker des Berner Musikkollegiums drei Projekte mit Konzerten im März, im Juni und im November. Nach Möglichkeit werden pro Programm zwei Konzerte durch-geführt, davon eines in der Stadt Bern und eines in der Region oder in einem Nachbarkanton. Das BMK arbeitete bereits mit verschiedenen hochkarätigen internationalen, nationalen und regionalen Musikern zusammen, wie zum Beispiel dem Violinisten Ingolf Turban oder dem Hornisten Radovan Vlatkovic. In den letzten Jahren hat sich das Orchester auch vermehrt dafür eingesetzt, jungen Solisten die Möglichkeit zu bieten, vor einem grösseren Publikum aufzutreten. Sporadisch arbeitet das Berner Musikkollegium auch mit befreundeten Chören zusammen. Seit Frühling 2012 leitet der in der Schweiz lebende Argentinier Roberto Fabbroni unser Orchester. Konzertmeisterin ist Daniela Ianos-Lätsch, und das Präsidium liegt in den Händen von Edith Honegger.


Einige Highlights 
der vergangenen Jahre


Berner Erstaufführungen 


Parry, Sinfonie Nr. 3 


Wagner, Sinfonie C-Dur 


Rietz, Klarinettenkonzert op. 29


William Grant Still, 
Afro-American Symphony


Uraufführungen


Orestis Chrysomalis, 
Trauerlied für Orchester


Der Berner Bär geht auf 
Weltreise, eine musikalische Collage von Beat Schüttel


Nächste Konzerte


20. und 21. März 2013, 20.00 Uhr


Bern, Französische Kirche


Vorverkauf: Müller & Schade, 
Bern 031 320 26 26


23. März 2013, 20.00 Uhr


Spiez, Reformierte Kirche


Vorverkauf: Buchhandlung Lüthi, Thun 033 222 39 38


Leitung: Lucius Weber, Roberto 
Fabbroni


Solo: Leticia Kahraman, Berner
Musikkollegium


Chor: Singkreis Betlehem und Thun


Frühjahrskonzert


Felix Mendelssohn


Reformations-Sinfonie, op. 107


Psalm 42, op. 42, Wie der Hirsch schreit


Psalm 43, op. 78, No. 2, Richte mich, Gott


Psalm 100, Jauchzet dem Herrn alle Welt


Herr, sei gnädig (zum Abendsegen)

Der EOV im Überblick

Verbandsadresse

Eidgenössischer Orchesterverband
3626 Hünibach

PC 30-11915-8

www.eov-sfo.ch

Präsident

Johannes Reinhard
Strättlingerweg 6, 3626 Hünibach
johannes.reinhard@eov-sfo.ch

Bibliothek

Notenbibliothek EOV c/o SBD,
Postfach 8176, 3001 Bern
T 031 306 12 50, F 031 306 12 13
eov-bibliothek@eov-sfo.ch

Redaktion Verbandsseiten EOV

Miriam Schild
Kirchenfeldstrasse 29, 3005 Bern
miriam.schild@eov-sfo.ch

Konzertagenda

classicpoint.ch

Vermischtes

Play@menuhin in Gstaad für Erwachsene und Jugendliche

Mal ein grosses Werk spielen, zu dem Sie bisher noch keine Gelegenheit hatten?

Jeden Sommer Anfang August werden diese Wünsche erfüllt! Anlässlich des Menuhin-Festivals in Gstaad findet jeweils eine Orchesterwoche für Erwachsene und Jugendliche statt.

Weitere Infos finden Sie hier