Passende Zuzüger
auf Knopfdruck


Passende Zuzüger
auf Knopfdruck


Miriam Schild , 02.12.2015

Auf dem von Elena González und David Athanassoglo entwickelten Online-Portal «subito mf» können Orchester mit wenigen Klicks und gratis die richtigen Zuzüger finden. Die EOV-Redaktion hat die Jungunternehmer und Musiker getroffen.


An einem Sonntagmorgen im Januar 2013 fuhr die Oboistin Elena González mit dem Zug von ihrem Wohnort Winterthur nach Bern zu einer Probe. Ein Berner Orchester hatte sie für ein Projekt als Zuzügerin engagiert. Im Bahnhof Bern traf Elena auf einen Oboistenkollegen, der seinerseits auf dem Weg zu einer Orchesterprobe in Zürich war. «Warum spielt mein Kollege nicht in Bern und ich nicht in Zürich, wenn die Orchester dadurch doch in Form von Reisespesen viel Geld sparen und wir viel Reisezeit vermeiden könnten?, fragte sich die junge Musikerin.


Dieses Erlebnis motivierte González dazu, zusammen mit ihrem Ehemann David Athanassoglou das Online-Zuzügerportal subito musician finder (subito mf) zu entwickeln. «Die Schweizer Orchester hatten bis anhin keine Möglichkeit, systematisch nach in der Nähe wohnhaften, geeigneten Zuzügern zu suchen», so der ausgebildete Jazz-Schlagzeuger Athanassoglou im Gespräch mit der EOV-Redaktion.


Für Amateure und Profis


Nach über eineinhalb Jahren Entwicklungszeit ging das Paar im September 2014 mit subito mf online. Auf der Plattform können nun Orchester, Chöre und weitere Konzertveranstalter – sowohl aus dem Laien- als auch aus dem Profibereich – gezielt nach Orchestermusikern suchen und potentielle Mitspieler direkt für ihre Projekte anfragen. Zur Auswahl stehen ihnen Profi- und Amateurmusiker sowie Musikstudenten aus der ganzen Schweiz. «Grundsätzlich kann sich bei subito mf jeder Musiker registrieren, der in der Schweiz wohnhaft ist und ein ensembletaugliches Niveau hat», erklärt Elena González. Für 4.85 Franken pro Monat erstellen die Instrumentalisten ein Profil mit Angaben zu ihrer Ausbildung, Orchestererfahrung, Verfügbarkeit, Wohnort und weiteren Qualifikationen.


Einfaches Verwalten der Musikerdaten


«Mit subito mf sparen Orchester und Chöre bei der Zuzügersuche viel Zeit», ist Athanassoglou überzeugt. Durch das Einstellen der Suchkriterien würden von vornherein nur passende Musiker angezeigt und diese könnten durch einen einfachen Mausklick für das konkrete Projekt angefragt werden. «Tagelanges Herumtelefonieren wird damit hinfällig.» Die Vertragsdetails werden dann direkt zwischen Konzertveranstalter und Musiker ausgehandelt.


Doch nicht nur bei der Musikersuche, sondern auch bei der Verwaltung der Musikerdaten, biete subito mf den Orchestern entscheidende Vorteile, so der 32-Jährige. Denn Musikerprofile würden nur freigeschaltet, wenn sie vollständig sind. Verlangt werden unter anderem Adresse, Telefonnummer, Bankverbindung und AHV-Nummer, welche auf dem Portal natürlich nicht frei einsehbar sind. «Gibt ein Musiker sein Profil für einen Veranstalter frei, verfügt dieser über alle Angaben, die er zum Erstellen eines Vertrags und für die Buchhaltung benötigt.» Die Daten liessen sich auf Knopfdruck bequem als PDF herunterladen.


Optimierung dort, wo es niemanden schmerzt


Für Orchester und Chöre ist die Nutzung von subito mf gratis. Voraussetzung für eine Registrierung ist jedoch, dass jemand im Auftrag einer juristischen Person wie zum Beispiel eines Vereins Musiker sucht oder anderweitig ein begründetes Interesse hat – beispielsweise als Dirigent eines Ensembles –, Zugriff auf die Musikerdatenback zu erhalten. «Datenschutz ist uns sehr wichtig», begründet die 31-jährige Oboistin diese Regelung. «Wir wollen nicht, dass die Musikerprofile von Neugierigen durchforstet werden.»


González und Athanassoglou sind sich sicher, dass für ihre Online-Zuzügerplattform, welche bereits für verschiedene Förderpreise nominiert wurde und von der Fachstelle Kultur des Kantons Zürich unterstützt wird, in der Schweizer Orchesterlandschaft ein Bedürfnis besteht. «Wir optimieren dort, wo es niemandem weh tut», so die beiden Jungunternehmer. «Mit unserer Anwendung können sowohl die Orchester als auch die Musiker Geld und Zeit sparen und ihre Ressourcen für das Wesentliche einsetzen, nämlich die Musik.» Bis heute seien über 120 Orchester auf subito mf freigeschaltet und jeden Monat steige die Zahl der Neuregistrationen. Schon bald sollen die Services der Plattform ausgebaut werden. Momentan ist eine Bewertungsfunktion für die Musiker in Planung.


Der EOV im Überblick

Verbandsadresse

Eidgenössischer Orchesterverband
3626 Hünibach

PC 30-11915-8

www.eov-sfo.ch

Präsident

Johannes Reinhard
Strättlingerweg 6, 3626 Hünibach
johannes.reinhard@eov-sfo.ch

Bibliothek

Notenbibliothek EOV c/o SBD,
Postfach 8176, 3001 Bern
T 031 306 12 50, F 031 306 12 13
eov-bibliothek@eov-sfo.ch

Redaktion Verbandsseiten EOV

Miriam Schild
Kirchenfeldstrasse 29, 3005 Bern
miriam.schild@eov-sfo.ch

Konzertagenda

classicpoint.ch

Vermischtes

Play@menuhin in Gstaad für Erwachsene und Jugendliche

Mal ein grosses Werk spielen, zu dem Sie bisher noch keine Gelegenheit hatten?

Jeden Sommer Anfang August werden diese Wünsche erfüllt! Anlässlich des Menuhin-Festivals in Gstaad findet jeweils eine Orchesterwoche für Erwachsene und Jugendliche statt.

Weitere Infos finden Sie hier