Vom Musical  bis zur Messe

Vom Musical bis zur Messe

12.02.2018

Das Sinfonische Orchester Wil ist Ende April Gastgeber der Jubiläums-DV des EOV. Wir stellen das älteste und vielleicht auch umtrie- bigste Amateurorchester der Schweiz näher vor.

Miriam Schild — Zweimal wöchentlich sitzt das Sinfonische Orchester Wil seit Anfang Januar und noch bis Ende März im Orchestergraben der Tonhalle Wil SG und begleitet insgesamt 25 Aufführungen von Gaetano Donizettis Komischer Oper DieRegimentstochter. Als einer von drei Trägervereinen ist das ambitionierte Amateurorchester zentraler Bestandteil der Produktionen des Vereins Musiktheaterwil, welcher seit mehr als 150 Jahren im Dreijahresrhythmus eine Oper, eine Operette oder ein Musical auf die Bühne bringt. Das Mitwirken beim Musiktheater ist aber nur eines von zahlreichen Projekten des umtriebigen Wiler Orchesters. Mit dem Openair Classic Wil, auch Verdi Openair genannt, ist das Sinfonische Orchester Wil seit 2001 Mitveranstalter eines zweiten, ebenfalls alle drei Jahre stattfindenden und weit über die Grenzen der 24 000-Einwohner-Stadt bekannten musikalischen Grossanlasses.

Diese beiden Projekte werden jeweils zusammen mit dem Männerchor Concordia Wil und dem Chor zu St. Nikolaus Wil durchgeführt, wie Myriam Geissler Jossi, seit März 2016 Präsidentin des Sinfonischen Orchesters Wil, im Gespräch erklärt. «Weil unser Orchesterdirigent Kurt Pius Koller bis Mitte 2017 gleichzeitig als ständiger Leiter der beiden Chöre fungierte, gestaltet sich unsere intensive Zusammenarbeit unkompliziert.» Koller, der das Wiler Orchester seit 1993 dirigiert und 2003 den Kulturpreis der Stadt Wil erhielt, verstehe es als ausgebildeter Chor- und Orchesterleiter ausgezeichnet, auf die Bedürfnisse der Sänger und der Instrumentalisten gleichermassen einzugehen. «Er ist eine sehr wichtige Figur des Wiler Musiklebens», sagt Amateurgeigerin und Primarlehrerin Geissler Jossi.

Nebst seinem Engagement beim Musiktheater und Openair erarbeitet das Sinfonische Orchester Wil jähr-lich noch circa zwei eigenständige Konzertprogramme. Und schliesslich wirke man auch regelmässig bei Gottesdiensten in der Katholischen Kirche mit und führe vor allem an Feiertagen Messen auf. Diese Dienste seien nicht zuletzt eine wichtige Einnahmequelle für das Orchester, so Geissler Jossi.

Genaues Gründungsdatum unklar

Damit ist das Sinfonische Orchester Wil nicht nur das offiziell älteste, sondern wohl auch eines der aktivsten und vielseitigsten Amateurorchester der Schweiz. 2015 feierte der Orchesterverein Wil – der sich bei dieser Gelegenheit in «Sinfonisches Orchester Wil» umtaufte – sein 300-jähriges Bestehen zusammen mit dem Chor zu St. Nikolaus Wil. Ob die Gründung der Cäcilienmusikgesellschaft – so der Name der Vorgängergesellschaft des Orchestervereins Wil – wirklich genau 1715 erfolgte, lässt sich heute nicht mehr zweifelsfrei nachweisen. Fest steht, dass bereits in einem Ratsprotokoll von 1710 von einer «Bruderschaft Cäcilia» die Rede ist und 1832 bei einer Statutenrevision der Cäciliengesellschaft das Gründungsdatum mit 1715 angegeben wird, wie der Wiler Stadtarchivar Werner Warth in der Festschrift zum 300. Jubiläum des Sinfonischen Orchesters Wil schreibt.

Um 1875 lösten sich dann die bis dahin unter einem Dach vereinigten Sänger und Instrumentalisten der Cäciliengesellschaft voneinander. Seither besteht das Wiler Orchester als eigenständiger Verein. Bis heute gehört das Sinfonische Orchester Wil zu den zentralen Musikinstitutionen der drittgrössten Stadt des Kantons St. Gallen. Die Gemeinde unterstützt die Tätigkeit des Sinfonischen Orchesters Wil gemäss einer Leistungsvereinbarung finanziell und stellt Probelokalitäten gratis zur Verfügung, so Präsidentin Geissler Jossi.

Und das Orchester gibt seiner Stadt viel zurück. Bei der frischen und mit charismatischen Sängern besetzten Wiler Inszenierung der Regimentstochter zeigt sich das Sinfonische Orchester Wil als präziser und zugleich agiler Begleitkörper, der sich während der zweieinhalbstündigen Aufführung durchweg auf einem beeindruckend hohen musikalischen Niveau bewegt.

Der EOV-Vorstand ist überzeugt, mit dem traditionisreichen und zugleich innovativen Sinfonischen Orchester Wil einen idealen Partner für die Jubiläums-Delegiertenversammlung des Eidgenössichen Orchesterverbandes gefunden zu haben.

Wir freuen uns schon, am 28. und 29. April 2018 zusammen mit den Delegierten aus der ganzen Schweiz und dem EOV-Jubiläumsorchester in Wil zu Gast zu sein.

> www.sinfonisches-orchester-wil.ch

> www.musiktheaterwil.ch

Der EOV im Überblick

Verbandsadresse

Eidgenössischer Orchesterverband
3626 Hünibach

PC 30-11915-8

www.eov-sfo.ch

Präsident

Johannes Reinhard
Strättlingerweg 6, 3626 Hünibach
johannes.reinhard@eov-sfo.ch

Bibliothek

Notenbibliothek EOV c/o SBD,
Postfach 8176, 3001 Bern
T 031 306 12 50, F 031 306 12 13
eov-bibliothek@eov-sfo.ch

Redaktion Verbandsseiten EOV

Miriam Schild
Kirchenfeldstrasse 29, 3005 Bern
miriam.schild@eov-sfo.ch

Konzertagenda

classicpoint.ch

Vermischtes

Play@menuhin in Gstaad für Erwachsene und Jugendliche

Mal ein grosses Werk spielen, zu dem Sie bisher noch keine Gelegenheit hatten?

Jeden Sommer Anfang August werden diese Wünsche erfüllt! Anlässlich des Menuhin-Festivals in Gstaad findet jeweils eine Orchesterwoche für Erwachsene und Jugendliche statt.

Weitere Infos finden Sie hier