ASTOR bringt  Romeo und Julia in den Aargau

ASTOR bringt Romeo und Julia in den Aargau

16.04.2018

Das fünfjährige Studentenorchester ASTOR hat sich bereits einen Namen im Aarauer Kulturleben gemacht. Bei seinen diesjährigen Muttertags-konzerten präsentiert es eine selbst zusammengestellte Fassung von «Romeo und Julia».

Ramin Abbassi und Miriam Schild — Ein Romeo, eine Julia, unsterblich ineinander verliebt – dummerweise gehören die beiden den verfeindeten, machthungrigen Familien Montague und Capulet an. Es wird intrigiert, gekämpft, gehofft und gehasst um jeden Preis, bis schliesslich Liebe und Versöhnung alles überstrahlen. Gut und gerne kann man behaupten: William Shakespeares Romeo und Julia ist die wohl tragischste Liebesgeschichte überhaupt und eine der meistvertonten dazu.

Das Aarauer Studentenorchester ASTOR erzählt nun das Drama an den diesjährigen, bereits zur Tradition gewordenen Muttertagskonzerten Anfang Mai in Suhr mit einem bunten Mix aus Opern- und Musicalklassikern. „Die Stücke für die Eigenproduktion wurden von der Musikkommission rund um unseren Dirigenten Ramin Abbassi ausgewählt“, erklärt Vorstandsmitglied und Kommunikationsverantwortliche Malena Lötscher. Unter anderem erklingen stolze Opernchöre aus Richard Wagners Tannhäuser oder Giuseppe Verdis Macbeth, wuchtige Orchesterwerke wie Piotr Iljitsch Tschaikowskis Ouvertüre Romeo und Julia und romantische Duette aus Leonard Bernsteins West Side Story.

Drei Formationen, 90 Mitwirkende

In einer halbszenischen Inszenierung wechseln sich konzertant aufge- führte Musikstücke mit szenischen Umsetzungen des ASTOR-Chors ab. Für einen tänzerischen Leckerbissen sorgt die Tanzgruppe kEINSTEIN von der Alten Kantonsschule Aarau, mehrfache Siegerin des interkantonalen School Dance Awards. Sie performt unter der Leitung von Geneviève Gross impulsive Choreographien zu groovigen und ergreifenden Rhythmen. Und als weiterer Gast stellt der gebürtige Suhrer Singer-Songwriter Nick Mellow Songs aus seinem neusten Album Wait and See vor, begleitet von sinfonischem Orchester. So sorgen drei Formationen und insgesamt über 90 Mitwirkende gemeinsam für ein unterhaltsames, von Leidenschaft und Dramatik geprägtes Konzerterlebnis.

Mit Romeo und Julia realisiert das ASTOR nach der erfolgreichen Aufführung des eigenständig zusammengestellten Musiktheaters Violetta im Jahre 2016 erneut ein dramatisches Kunstprojekt. Überhaupt erlebt die quirlige ASTOR-Truppe immer wieder aussergewöhnliche Auftritte, etwa im Zirkuszelt oder inmitten der Alpen. Die Kombination von Konzert, Oper und Tanzshow und die stilistische Breite von Klassik über Musical zu Pop am kommenden Muttertag garantieren einmal mehr einen abwechslungsreichen Abend, den das Publikum dann beim Apéro ausklingen lassen kann.

Studentenorchester ohne Universität

Das Aarauer Studentenorchester ASTOR wurde 2013 von rund 20 ehemaligen Gymnasiasten als Verein gegründet – obwohl es in Aarau keine Universität gibt. Nachdem die jungen Aarauer bereits mehrere eigene Konzertprojekte durchgeführt hatten, war der Wunsch nach einem festen Ensemble in der Nachfolge der Kantiorchester entstanden. «Die meisten von uns studieren auswärts in verschiedenen Schweizer Städten», so Malena Lötscher, die selber seit Kurzem berufstätig ist. Deshalb probt das ASTOR jeweils am Samstagmorgen, wenn die Studenten fürs Wochenende nach Hause in die Region Aarau zurückkommen.

Nur fünf Jahre nach seiner Gründung zählt das Orchester bereits über 60 Mitglieder und es hat sich in seiner noch jungen Geschichte bereits einen festen Platz im Aarauer Kulturleben erspielt. Im kommenden September werden die engagierten Musiker vom ASTOR den EOV beim grossen Orchesterfest zum 100. Jubiläum als Partnerorchester vor Ort unterstützen.

Konzerthinweis

Aarauer Studentenorchester ASTOR, Nick Mellow und kEINSTEIN

Romeo und Julia – Liebe, Musik und Tanz zum Muttertag

Freitag, 11. Mai 2018, 19.30 Uhr, Sonntag, 13. Mai 2018, 17 Uhr, Bärenmatte Suhr AG

Eintritt frei – Kollekte, anschliessend Apéro

> www.astor-orchester.ch

Der EOV im Überblick

Verbandsadresse

Eidgenössischer Orchesterverband
3626 Hünibach

PC 30-11915-8

www.eov-sfo.ch

Präsident

Johannes Reinhard
Strättlingerweg 6, 3626 Hünibach
johannes.reinhard@eov-sfo.ch

Bibliothek

Notenbibliothek EOV c/o SBD,
Postfach 8176, 3001 Bern
T 031 306 12 50, F 031 306 12 13
eov-bibliothek@eov-sfo.ch

Redaktion Verbandsseiten EOV

Miriam Schild
Kirchenfeldstrasse 29, 3005 Bern
miriam.schild@eov-sfo.ch

Konzertagenda

classicpoint.ch

Vermischtes

Play@menuhin in Gstaad für Erwachsene und Jugendliche

Mal ein grosses Werk spielen, zu dem Sie bisher noch keine Gelegenheit hatten?

Jeden Sommer Anfang August werden diese Wünsche erfüllt! Anlässlich des Menuhin-Festivals in Gstaad findet jeweils eine Orchesterwoche für Erwachsene und Jugendliche statt.

Weitere Infos finden Sie hier