Ein neues Gesicht

Ein neues Gesicht

04.09.2019

… will sich die Kalaidos Musikhochschule nicht geben – wohl aber etliche Studien-fächer aktualisieren.

Frank-Thomas Mitschke — Nicht nur hervorragende Künstlerinnen und Künstler sowie erstklassige Musikpädagoginnen und Musikpädagogen will die Kalaidos Musikhochschule ausbilden, sondern Menschen, die in ihrem späteren Berufsfeld bestehen können – auch bezogen auf die Fähigkeiten, die scheinbar mit einem Musikstudium wenig zu tun haben.

So gehören ab Oktober 2019 – vorbehaltlich der finalen Entscheidungen der zuständigen Gremien – Module wie «Musik und Psyche» (Dozentin Martina Berchtold), «Argumentieren und Verhandeln» (Dozentin Susanne Menzi-Frank) oder «Sprachqualität / Textbewertung und Schreiben über Musik» zum Bachelorstudium dazu. Die bisherigen Module «Einführung in die Alte Musik» und «Einführung in die Neue Musik» werden ersetzt durch «Einführung in verschiedene Musikstile I» (bis Anfang 19. Jh., Dozent Urs Haenggli) und «II»(ab Mitte 19. Jh., Dozent Martin Skamletz).

Neu ist, dass man im Bachelorstudium auch das Hauptfach Komposition wählen kann. Mit renommierten Dozierenden wie z. B. Ingo Laufs, Richard Dubugnon, Andreas Nick oder René Wohlhauser stehen erstklassige Dozierende zur Verfügung. Bestandteil des Studiums ist u. a. auch das Fach «Spontankomposition und Improvisation», das von dem Kölner Pianisten, Komponisten und Improvisator Michael Gees unterrichtet wird. Im Rahmen des Hauptfachunterrichts können die Studierenden auch zusätzlich die Fächer «Filmmusik» oder «Musik für Kinder» belegen. Der Master Performance mit Hauptfach Komposition soll folgen.

In den Masterstudiengängen Performance und Pädagogik gibt es etliche neue Module. In «Musik und Recht» werden die Teilnehmenden mit Fragen rund um musikrelevante Rechtsfragen wie Urheberrecht, Vertragsrecht usw. konfrontiert. Dozent ist der Zürcher Rechtsanwalt Dr. Herbert Pfortmüller. In «Finanzmanagement für Musiker/innen» macht Prof. Dr. Paul Sidiropoulos die Studierenden mit «exotischen» Begriffen wie Budget und Controlling bekannt – unerlässlich für alle, die z. B. den Weg in die Selbstständigkeit planen.

Patrik Suter erarbeitet Strategien zum Thema «Fundraising» und Frank-Thomas Mitschke wird «Bewerbungscoaching» anbieten. Neben «Selbstmanagement und Laufbahncoaching» steht dann noch «Musikvermittlung» auf dem Plan, wo Dr. Gesa Biffio, Andreas Vierziger und Adrian Zinniker in einer Mischung aus Theorie und Praxis dieses Thema beleuchten. Mit 5 Credit Points wird schliesslich der Forschung mehr Raum gegeben, nicht zuletzt um die wissenschaftliche Basis für das Erstellen der Masterarbeit zu schaffen.

Die Gebühren für die Bachelorstudiengänge können um mehr als 10% reduziert werden, die Gesamtkosten der Masterstudiengänge bleiben unverändert. In der Gebührenstruktur verschiebt sich die Gewichtung, so dass die monatlich zu zahlende Gebühr höher wird, die variablen Kosten dafür deutlich tiefer. Dies bedeutet für die Studierenden letztlich eine grössere Planungssicherheit.

Ein neuer Studiengang wird mit dem Master Music Production ein- geführt. Gemeinsam mit dem SAE Institut aus Zürich bietet die Kalaidos Musikhochschule dann einen Studiengang rund um die Produktion von Musik an. Details sind auf der Website der Hochschule abzurufen (www.kalaidos-music.ch).

Für Fragen steht Xavier Pfarrer unter xavier.pfarrer@kalaidos-fh.ch zur Verfügung.