Kalaidos in China

Kalaidos in China

27.11.2019

Während die Schweiz noch in nächtlichen Träumen verweilt, ist in Peking schon längst der Tag angebrochen. Wilde und unvorhergesehene Fahrmanöver sowie unend-lich hohe Wolkenkratzer zeugen von der 22 Millionen- Stadt. Eine kleine Delegation der Kalaidos Musikhochschule aus der Schweiz steckt bereits in der Pekinger Rushhour im Stau fest und besprichtdie bevorstehenden Akkredi-tierungen.

Xavier Pfarrer — Kandidatinnen und Kandidaten in Violine und Klavier werden das Verfahren durchlaufen und sich für die Dozierendentätigkeit an der neuen Kooperation zwischen dem chinesischen Instituts Hua Yi und der Kalaidos Musikhochschule im Hauptfach präsentieren.

Am Steuer sitzt Bo Zhao, chinesischer Sänger aus Zürich, Mitgründer der Schule Hua Yi und akkreditierter Hauptfachdozent der Kalaidos Musikhochschule. Seit zwei Jahren setzt er sich mit voller Hingabe dafür ein, mit seinen Partnern eine Kooperation zwischen seiner Schule in China und der Kalaidos Musikhochschule aufzubauen. «Viele chinesische Studierende können sich kein vier- bis sechsjähriges Studium mit hohen Lebenshaltungskosten in Europa oder Amerika leisten. Deshalb soll das hochwertige Schweizer Studien-modell direkt vor Ort in den Metropolen angeboten werden», so Bo Zhao.

Der erste grosse Schritt ist nun erreicht: Hua Yi führt die ersten Akkreditierungsverfahren vor Ort durch und setzt so den lang ersehnten Grundstein. Er wird zwei Tage später zusätzlich offiziell an der grossen Eröffnungsfeier in der Schweizer Botschaft in Peking zelebriert. 250 Gäste feiern innerhalb der Organisation «All Swiss University Alumni» die Entstehung des neuen Mitglieds und freuen sich über die bevorstehende Entwicklung. Allen voran das ausserordentlich musikaffine Schweizer Botschafter-Ehepaar Herr und Frau Regazzoni.

Ziel ist es, die Kalaidos-Studiengänge Bachelor of Arts und Master of Arts in Klassik in verschiedenen Städten wie Peking, Shanghai, Guangzhou, Chengdu und Shenzhen anzubieten. Starten möchte Hua Yi aber vorerst mit dem Vorstudium, welches jungen talentierten Musikerinnen und Musikern vor Ort die Möglichkeit gibt, sich auf ein bevorstehendes Studiumintensiv vorzubereiten. Dies im Hauptfach, in Musiktheorie sowie in englischer Sprache. Die Anforderungen in Bezug auf die Beherrschung einer der drei Schweizer Landessprachen oder Englisch auf Stufe B2 bleibt auch in der Kooperation bestehen. Eine intensive Sprachschulung während des Studiums sowie des Vorstudiums wird die Studierenden zum geforderten Standart verhelfen und der Kooperation ermöglichen, Fächer, angepasst an den chinesischen Markt, teils auf chinesisch aber auf englisch anzubieten.

Zwei Tage Akkreditierungen, ein halber Tag Sightseeing in der verbotenen Stadt und die Eröffnungsfeier: Die wenigen Tage eilen mit interessanten Begegnungen und vielen bleibenden Eindrücken an den Beteiligten vorbei. Das gemeinsame Fazit auf der Rückreise der Kalaidos-Delegation ist eindeutig: Die Erlebnisse dieser Tage sind in jeder Hinsicht beeindruckend. Ganz besonders die Biographien jedes und jeder einzelnen Involvierten, die zeigen, welch engagierte Persönlichkeiten mit unermüdlichem Einsatz, Energie und Durchhaltewillen innerhalb von Hua Yi am Werk sind. Die Kalaidos Musikhochschule freut sich ausserordentlich über diese junge dynamische und tatenfreudige Kooperation und auf die bevorstehenden weiteren Schritte.

Nicht zuletzt sei auch den beiden hochmotivierten Fachexpertinnen Erna Ronca und Monika Urbaniak für den professionellen Einsatz, die sehr angenehme Arbeitsatmosphäre sowie die nötige Abenteuerlust gedankt.