CAS Suzuki-Ausbildung

CAS Suzuki-Ausbildung

24.06.2020

Die Studiengangsleiterin Master Musikpädagogik, Dr. Annette Kappeler, im Gespräch mit Agathe Jerie, Dozentin in dem CAS.

Annette Kappeler (AK) — Ab sofort ist es in der Schweiz möglich, eine Suzuki-Ausbildung mit einem Hochschuldiplom (CAS) und einem internationalen Suzuki-Diplom abzuschliessen. Agathe Jerie – erfahrene Dozentin in der Ausbildung von Suzuki-Lehrkräften und Leiterin der International Children’s Music School – wird den Unterricht durchführen. Die Weiterbildung steht allen offen, die ein Hochschulstudium mit Hauptfach Geige oder Bratsche im In- oder Ausland abgeschlossen haben.

Agathe Jerie, was macht die Suzuki-Methode so besonders?

Die Suzuki-Methode ist auch als Muttersprachen-Methode bekannt. Denn so, wie Kinder eine Muttersprache lernen, nämlich durch Zuhören und Imitieren, lernen die Kleinen ab drei Jahren, mit dem Instrument umzugehen. In spielerischer Art und mit viel Lob und Zuwendung werden die ersten Schritte erlernt.

Welche Ideen stecken hinter dieser Methode?

Das zentrale Anliegen von Shin’ichi Suzuki war es, jedes Kind in seiner Persönlichkeitsentwicklung zu stärken. Die hauptsächliche Idee der Methode war es, Kinder mit dem Musikunterricht in ihrer Entwicklung zu einer verantwortungsbewussten und empathischen Persönlichkeit zu unterstützen.

Vielleicht ist diese Situation mit der heutigen vergleichbar: Auch wir müssen uns gerade jetzt neu orien-tieren und uns darüber Gedanken machen, welche Werte und sozialen Fähigkeiten wir von Anfang an unsere Kinder weitergeben wollen.

Was unterscheidet die Methode von anderen Formen des frühen Instrumentalunterrichts?

Die Eltern spielen beim Suzuki-Unterricht eine grosse Rolle. Sie musizieren gemeinsam mit den Kindern und stärken damit ihr Selbstvertrauen. Deshalb sind sie im Unterricht immer dabei, um den Kindern zu Hause helfen zu können.

Ein Unterschied zu anderen Formen der musikalischen Frühför-derung ist auch, dass Kinder neben dem Einzelunterricht von Anfang an Gruppenunterricht besuchen. Dieser ist ein Abbild der menschlichen Gesellschaft: Wir wollen als Individuen wahrgenommen wer-den, aber gleichzeitig sind wir so-ziale Wesen und brauchen ein soziales Netz.

Selbstverständlich lernen Kinder bei dieser Methode auch Notenlesen, aber erst dann, wenn sie kognitiv dazu bereit sind, abstrakte Zeichen umzusetzen. Zuerst entwickeln sie einen Zugang zum Instrument über auditive Wahrnehmung und Motorik.

Wie kam es zur Zusammenarbeit mit der Kalaidos-Musikhochschule?

Mir ist es ein Anliegen, Suzuki-Lehrpersonen bestmöglich auszubilden und Weiterbildungen über eine Hochschule anzubieten, die international anerkannt ist und eine breite Öffentlichkeit erreicht. So bin ich auf die Mitarbeiter/innen der Kalaidos Musikhochschule zugegangen, und wir haben ein Weiterbildungs-Programm für Hochschul-Absolvent/innen entwickelt, das auf der internationalen Suzuki-Methode und neuesten pädagogisch-didaktischen Erkenntnissen aufbaut.

Wie ist die Suzuki-Weiterbildung aufgebaut?

Das CAS (15 ECTS) dauert ein Jahr und setzt sich aus sechs Modulen und einem Prüfungsmodul zusammen. Für jedes Modul treffen sich die Teilnehmenden einige Tage und arbeiten intensiv zusammen. Module 1 und 2 finden von 2. bis 8. August 2020 in Interlaken statt, die übrigen Module im Raum Zürich. Modul 1 und 2 des CAS 1 können separat belegt werden.

Welche beruflichen Möglichkeiten haben Absolvent/innen der Weiterbildung?

Mit einem CAS und einem internationalen Suzuki-Diplom haben Absolvent/innen die bestmögliche internationale Qualifikation, um Suzuki-Unterricht zu erteilen. Sie erhalten eine durchdachte Aus-bildung für die instrumentale und musikalische Entwicklung von Kleinkindern und werden auf eine intensive Pflege von Elternkontakten vorbereitet.

Absolvent/innen des CAS können diese Kenntnisse sowohl an Suzuki- als auch an herkömmlichen Musikschulen einsetzen, im privaten Unterricht oder auch in Kindergärten. Durch eine internationale Vernetzung ergeben sich auch Arbeits-Möglichkeiten im Ausland.

Die Anmeldung ist bis Mitte Juli über das Sekretariat der Kalaidos Musikhochschule möglich: music@kalaidos-fh.ch.

Weitere detaillierte Informationen zum CAS und zur Anmeldung erhalten Sie über unsere Webseite:

> www.kalaidos-music.ch