«Von Digital bis Körper — Ressourcenorientierung im Musikeralltag»

«Von Digital bis Körper — Ressourcenorientierung im Musikeralltag»

29.05.2019

Am Samstag, den 2. November 2019 laden die SMM und die SIS in Zusammenarbeit mit dem SMPV, der Hochschule für Musik FHNW, dem VMS und der Kalaidos Musikhoch-schule zu ihrem alljährlichen Symposium ein.  

smm — Das diesjährige Symposium der Schweizerischen Gesellschaft für Musik-Medizin (SMM) behandelt die Prävention von Musikerkrankheiten. Mit dem Titel: «Von Digital bis Körper – Ressourcenorientierung im Musikeralltag» weisen wir auf die Fachgebiete hin, die wir am Symposium ins Blickfeld nehmen wollen. Um im Musikstudium und im Musikberuf bestehen zu können, müssen wir unsere Ressourcen auf allen Ebenen aktivieren. Dazu gehören die Potentiale unserer Psyche und der angemessene Umgang mit unserem Körper. Eine relativ neue Herausforderung ist der Umgang mit den digitalen Medien, der in Form von E-Learning an Musikschulen und Musikhochschulen Einzug hält. Wie schaffen wir es, trotz dieser vielfältigen Anforderungen gesund zu bleiben und im Alltag eine Balance zwischen Spannung und Entspannung, zwischen Leistung und Erholung herzustellen?

Ausgewiesene Fachpersonen der Musikermedizin werden uns Anregungen aus medizinischen, psychologischen, musikpädagogischen und digitalen Fachgebieten mitbringen. Zur Auswahl stehen ausserdem zwei körperorientierte Workshops, in denen die praktische Umsetzung des Gehörten unmittelbar ausprobiert werden kann.

Die Schweizerische Gesellschaft für Musik-Medizin beschäftigt sich mit berufsspezifischen Erkrankungen bei Musikern sowie deren Therapie und fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Ärzten, Psychologen und Therapeuten. Ein besonderes Anliegen ist der SMM die Prävention und Gesundheitsförderung im Musikerberuf. Die SMM führt eine gesamtschweizerische Anlauf- und Beratungsstelle für Musikermedizin mit dem Ziel, den Betroffenen bestmögliche Hilfe aus den verschiedensten Fachgebieten der Schul- und Komplementärmedizin anzubieten und den Präventionsgedanken bei den Musikern zu fördern.

Die Schweizerische Interpretenstiftung (SIS) wurde 1988 von der Schweizerischen Interpretengenossenschaft (SIG) gegründet und wird seit 1993 regelmässig aus dem Abzug für kulturelle und soziale Zwecke der Swissperform (Ausübende Phono und Audiovision) gespiesen. Die SIS unterstützt Live-Darbietungen, gesundheitsfördernde und präventive Projekte, gewährt Rechtsschutz bei Berufsunfällen und -krankheiten und hilft bei sozialen Härtefällen sowie Umschulungen aufgrund gesundheitlicher Probleme.

Symposium: Samstag, 2. November 2019, 10.00-17.00 Uhr. Ort: Hochschule für Musik FHNW, Musik-Akademie-Basel, Leonhardsstrasse 6, 4051 Basel.

Weitere Informationen unter

> www.musik-medizin.ch.

Anmeldungen sind möglich bis zum 20. Oktober 2019.

Sekretariat Schweizerische Gesellschaft für Musik-Medizin Burghaldenstrasse 11a, CH-3653 Oberhofen am Thunersee Tel. 032 636 17 71 e-Mail: sekretariat@musik-medizin.ch