Delegiertenversammlung 2020

Delegiertenversammlung 2020

Lucas Bennett, 30.10.2020

Aufgrund der Corona-Situation musste die jährliche Delegiertenversammlung zum ersten Mal in der Geschichte des SMPV auf dem Korrespondenzweg durchgeführt werden. Zur Abstimmung stand nebst den üblichen statutarischen Geschäften eine Reorganisation von Delegiertenversammlung und Präsidialkonferenz

 

Gewichtigstes Traktandum der diesjährigen Delegiertenversammlung war sicher der Antrag der Arbeitsgruppe «Kommunikation Strukturen», welche im Auftrag der DV 2019 gebildet worden war. Der Antrag beinhaltete u.a. die Verkleinerung der DV von 51 auf 24 Delegierte sowie die Möglichkeit, zwei reguläre Versammlungen im Jahr abzuhalten. Dadurch sollen die Entscheidungswege kürzer werden und insbesondere die Kommunikation zwischen Zentralverband und Sektionen intensiviert werden. Dieses Ziel verfolgt ebenso die neu zweimal pro Jahr durchgeführte Präsidialkonferenz. Schliesslich wurde beantragt, dass der Zentralvorstand zusätzlich zu den Arbeitsgruppen auch einmalige und ständige Kommissionen einsetzen kann. Die entsprechenden Statutenänderungen wurden von den Delegierten mit klarer Mehrheit genehmigt.
Die diesjährige Delegiertenversammlung markierte das Ende der dreijährigen Wahlperiode, weshalb alle Ämter zu besetzen waren. Es wurden gewählt:
Zentralvorstand: Annette Dannecker, Paola de Luca (Co-Präsidium), Lucas Bennett, Béatrice Villiger. RevisorInnen: Florian Mall, Pino Masullo, Diane Pauvert (Ersatz). Mitglied Stiftungsrat PK Musik & Bildung: Bettina Michaelis. Mitglied Stiftungsrat Schweizerischer Jugendmusik-Wettberb: Markus Hochuli. Mitglied Stiftungsrat Schweizer Orchester-Nachwuchs SON: Paola De Luca. Mitglied Stiftungsrat Zwyssighaus: Xaver Fässler.
Die Delegierten haben ausserdem:
-neue Mitgliederkategorien für Korrepetition und Musikvermittlung eingeführt
- die Vertretung des SMPV im Stiftungsrat der Pensionskasse Musik und Bildung beauftragt, darauf hinzuwirken, dass diese Pensionskasse mittelfristig aus den Investitionen in fossile Brennstoffe aussteigt und diese durch nachhaltigere Investitionen ersetzt
-die Frist für die Einladung der Delegierten zur DV um eine Woche auf neu zwei und jene zur Einreichung von Anträgen um eine Woche auf neu fünf Wochen verkürzt sowie neu den elektronischen Versand der DV-Unterlagen ermöglicht
-einen Antrag der Sektion Waadt gutgeheissen, wonach Infomails aus dem Zentralsekretariat klar deklarieren müssen, ob es sich um Sektions- oder Zentralverbandsinformationen handelt
-einen Antrag der Sektion Aargau verworfen, welcher die Direktmitgliedschaft von Einzelmitgliedern beim Zentralverband ermöglicht hätte (d.h. ohne dass diese wie bisher einer Sektion angehören müssten)
-den Mitgliederbeitrag für Studierende auf Antrag der Sektion Bern auf Fr. 25.- gesenkt
Die nächste Delegiertenversammlung findet am 27. März 2021 statt.