ESTA Edition:
Neustart auf
nationaler Ebene


ESTA Edition:
Neustart auf
nationaler Ebene


efr , 05.11.2014

Im Oktober 2009 haben ESTA Europa und der Musikverlag Müller & Schade AG, Bern, 
eine Vereinbarung zur 
Gründung der ESTA Edition unterzeichnet. Diese sollte eine einzigartige und wichtige Plattform darstellen. 


Die ESTA Edition umfasst musikpädagogische Werke als auch musiktheoretische Essays. Unterschiedliche Ansichten über die Ausrichtung, sprachliche Probleme und verschie-denartige Schulsysteme in den einzelnen ESTA-Ländern haben immer wieder zu Blockaden auf europäischer Ebene geführt. Als Folge wurde das Publikationsangebot zu wenig genutzt, und der ursprüngliche Gedanke der ESTA Edition kam trotz Herausgabe verschiedener Werke nie richtig ins Rollen. Per 30. April 2014 hat deshalb der Verlag Müller & Schade AG die Vereinbarung gekündigt. Alle erschienen Werke können nach wie vor zu gleichen Bedingung bezogen werden. 


Neu wird jedes ESTA Mitgliedsland mit einem eigenen Verlag vor Ort und in der jeweiligen Sprache zusammenarbeiten. Gemeinsam bleiben das ESTA Logo und der damit verbundene Qualitätsanspruch. 


Der Vorstand der ESTA Schweiz hatte keine Veranlassung, einen anderen Verlag zu suchen. Bereits im Oktober 2014 konnte eine Vereinbarung mit dem Musikverlag Müller & Schade unterzeichnet werden. Eine ESTA-Arbeitsgruppe entscheidet über die Aufnahme von Werken in die Edition, die Autoren schliessen einen Vertrag mit dem Verlag ab und tragen kein unternehmerisches Risiko. Detaillierte Informationen sind verfügbar unter esta-sekretariat@gmx.ch und www.estasuisse.ch. 


Als erstes Werk wird in der neuen Reihe ESTA CH Edition ein Duo für Violoncello und Kontrabass von Laurenz Custer (1930, Pianist, Organist und Musiklehrer, veröffentlicht: Variationen über das alte Volkslied «Rosina, wo was dein Gestalt?» (entstanden 2005, uraufgeführt 2006 vom Duo Rossini, Gerhard Oetiker/Violoncello und Raffael Bietenhader/
Kontrabass).