Helvetiarockt drückt den Boost-Knopf

Helvetiarockt drückt den Boost-Knopf

20.02.2019

Vor 10 Jahren wurde der Verein Helvetiarockt im Zug gegründet. Als Jubiläums- geschenk leistet sich die Organisation ein neues Erscheinungsbild und hofft, sich bald abschaffen zu können.

Regula Frei — Sobald das Gender-Thema in der Musik vom Tisch oder besser vom Mischpult und ab der Bühne ist, braucht es keine Interventionen mehr. Aktuell ist es laut diversen Zählungen noch so, dass sich der Frauen*anteil auf, hinter und neben den Schweizer Bühnen in der Jazz- und Popmusik zwischen 5-15% bewegt.

Diversität statt Männlein-Weiblein

Schliesslich geht es darum, die Musikbranche im vielfältigen Gewand erstrahlen zu lassen. Ein Umfeld ist gesund, wenn es aus einem Mix besteht. Und öffentliche Orte bieten Raum für alle Menschen. Darum lanciert Helvetiarockt im 2019 gemeinsam mit Petzi und diversen andern Partnerorganisationen die «Diversity Road Map». Darin sind gute Gründe, einfache Empfehlungen und mögliche Massnahmen enthalten, wie wir der Diversität und Gleichstellung in Clubs und an Festivals Rechnung tragen können.

3mal Schub für einen Change

Um eine Veränderung effektiv anzustossen ist Helvetiarockt in 3 Bereichen aktiv:

In der Nachwuchsförderung,

in der Unterstützung, Sichtbarmachung und aktiven Vernetzung von Profis,

und in der Sensibilisierungs- und Öffentlichkeitsarbeit.

Die Angebote für den Nachwuchs pflegt Helvetiarockt am intensivsten.

Female* Music Lab: Auflegen, Beats und Songs kreieren

Im Bereich der Musikproduktion und der elektronischen Musik sind Rollenbilder noch verhärteter als im Livebereich oder in der Bildung. Dass ein Mädchen* oder eine Frau* auf einer Bühne steht, wird unterdessen als relativ «normal» betrachtet. Der Umgang mit Technik wird dem weiblichen* Geschlecht meist nicht zugetraut. Können diese Finger Knöpfe drehen, verkabeln, einen coolen Mix hinlegen oder auflegen?

Um starre Bilder aufzuweichen und Mädchen* und jungen Frauen* das Selbstverständnis im Umgang mit Musikproduktion und -technik mitzugeben lanciert Helvetiarockt gemeinsam mit der Drosos Stiftung und diversen lokalen Partner*innen das Projekt «Female* Music Lab». Hier braucht es keine Vorkenntnisse. Hier wird ausprobiert, experimentiert, gelernt.

Female* Music Lab

Die nächsten Female* Music Lab-Angebote finden in Basel, Burgdorf, Genf und Luzern statt.

Mehr Infos und online-Anmeldungen:

> www.helvetiarockt.ch