Der Musiksektor braucht Perspektiven

Der Musiksektor braucht Perspektiven

25.11.2020

Der Bundesrat hat am 28. Oktober zur Eindämmung der Epidemie einschneidende Massnahmen beschlossen.

Nina Rindlisbacher — Schweizweit sind öffentliche Veranstaltungen bis auf Weiteres nur mit höchstens 50 Personen zugelassen. Diskotheken und Tanzlokale müssen schliessen. Manche Kantone haben Kulturreinrichtungen ganz geschlossen. Proben von Kulturvereinen im Laienbereich sind nur noch mit maximal 15 Personen möglich. Amateurchöre dürfen zur Zeit weder proben noch auftreten. Und auch im Bildungsbereich gibt es teilweise erhebliche Einschränkungen.

Kurzfristig braucht es nun die rasche Umsetzung der versprochenen Unterstützungsmassnahmen. Mittel- bis längerfristig braucht es Perspektiven für den Musiksektor entlang der gesamten Wertschöpfungskette und Planungssicherheit.

Bei der Umsetzung der Unterstützungsmassnahmen einerseits und der Entwicklung dringend benötigter Perspektiven anderseits müssen die Dachverbände im Kultursektor von den zuständigen Behörden besser eingebunden werden. Nur gemeinsam kann es gelingen, die bedrohte kulturelle Vielfalt in der Schweiz zu erhalten.

> www.musikrat.ch