Baselbieter Musikschulleiterin bringt Know-how nach Afrika 

Eine Musikschule für Ruanda

Niklaus Rüegg, 25.05.2019

In Afrika kennt man die Institution «Musikschule» kaum, doch die Lernbereitschaft der dortigen Musikinteressierten ist gross.

Image
Aneignung der musikalischen Grundbegriffe

Niklaus Rüegg – Das ehemalige VMS-Vorstandsmitglied Letizia Walser organisiert schon seit Jahren Auslandsprojekte für ihre Musikschule Binningen-Bottmingen bei Basel. Vor zwei Jahren gab es zum Beispiel einen erfolgreichen Austausch mit der Musikschule Gjakova im Kosovo, einer Schule, die seit Jahren von einer Basler Stiftung unterstützt wird. Seit Januar dieses Jahres ist Letizia Walser intensiv an einem weiteren Unterstützungsprojekt beteiligt, diesmal aber als Privatperson.
Die weltweit vernetzte Organisation christlicher Musiker «Crescendo» deren Mitglied sie ist, kam auf sie zu mit der Anfrage, ob sie bei einem Projekt des Pianisten Martin Helmchen und seiner Frau, der Cellistin Marie-Elisabeth Hecker mitwirken wolle. Die beiden sitzen dem Verein «Music Road Rwanda» vor, sammeln seit einiger Zeit Geld und spielen Benefizkonzerte zugunsten der musikalischen Erziehung in Ruanda.
Das Projekt «Music Road Rwanda» ging Anfang 2018 mit der in der Jugend- und Erwachsenenarbeit engagierten, christlichen Organisation «Best Future from Today» (BFT) in Kigali eine Partnerschaft ein.
Im Januar 2019 reiste Letizia Walser zusammen mit einer Gruppe von fünf Fachleuten in das kleine ostafrikanische Land, um die Gründung einer Musikschule vorzubereiten. Mit dabei waren Beat Rink, Leiter Crescendo International, die Geigerin Isa Halme (Finnland), Dominik Brühwiler, Pianist und Klavierlehrer (Schweiz). Die Sängerin Tiina Sinkkonen (Finnland) musste ihren Einsatz wegen Krankheit kurzfristig absagen. Letizia Walser war als Pianistin und Musikschulleitern zuständig für Musiktheorie sowie die Schaffung erster Strukturen für eine Musikschule. Nach intensiven Wochen des Unterrichtens von Schülern, des Coachings der zukünftigen Lehrpersonen und des Kontakteknüpfens wurde Anfang März 2019 die «Music School BFT» gegründet. An der BFT unterrichten im Moment fünf einheimische Lehrpersonen, welche wöchentlich Unterricht in Klavier, Gitarre, Geige, Gesang sowie und Musiktheorie in Einzel- oder Gruppenlektionen erteilen. Der Unterricht findet in den Lokalitäten von BFT in Gikondo/Kigali statt. Die vier Coaches aus Europa stehen per Mail, Whatsapp und Skype in permanentem Kontakt mit den Lehrpersonen vor Ort und beraten sie von hier aus. Geplant sind in Zukunft jährlich mehrere Reisen nach Ruanda, um die dortige Arbeit eng zu begleiten. Längerfristig wird eine Verselbständigung der Schule angestrebt. Der Unterricht ist für die Schüler kostenlos. Nicht gratis sollen hingegen die Lehrpersonen arbeiten, sondern sich mit einem angemessenen Einkommen den Lebensunterhalt verdienen können.

Pionierarbeit
Der Stand der musikalischen Erziehung in Ruanda ist sehr niedrig. Nur in wenigen Schulen gibt es Musikunterricht. Eine höhere Musikausbildung existiert nicht.
Neugier und Lernwille sind allerdings stark spürbar. Bereits beim Schulstart gab es über 70 Anmeldungen. Die jungen Musikinteressierten lassen sich über Youtube begeistern von der westlichen Musiktradition und wollen klassische Musik lernen. Letizia Walser betont aber, dass «im Moment noch ein extrem elementarer Zustand» herrsche. Es gehe zunächst darum, den Unterrichtenden das nötige Rüstzeug im Fach Didaktik zu vermitteln, damit sie einen guten, strukturierten Unterricht anbieten können.
Dringend benötigt wird selbstverständlich Geld, um den Betrieb der Schule zu gewährleisten, um gutes Lehrmaterial, Lehrerfortbildungen, die Ausbildung von Klavierstimmern, Trainings für Kirchenmusiker (speziell Chorarbeit), musiktherapeutische Programme, Unterstützung für die Musikstunden der Kindern und Jugendlichen und neue Instrumente zu finanzieren.
Letizia Walser hat von ihrer eigenen Schule bereits ein grosses Interesse für das Projekt erfahren dürfen. Sie ist gerne bereit, ihr Herzensanliegen an andern Musikschulen in Referaten vorzustellen.

Spendenkonto
Music Road Rwanda e.V.
IBAN: DE34100500000190166681
Betr. Name und Adresse ( HINWEIS )

Postanschrift
Marie-Elisabeth Helmchen
Music Road Rwanda, e. V.
Luckauer Chaussee 1
15926 Heideblick OT Bornsdorf
info@music-road-rwanda.de
https://www.music-road-rwanda.de

VMS-SERVICES

Publicité

Verband Musikschulen Schweiz

Präsidentin
Christine Bouvard Marty
Mobiltelefon 076 336 28 56

Geschäftsstelle
Margot Müller, Susanne Weber
Marktgasse 5, 4051 Basel
Telefon 061 260 20 70, Fax 061 906 99 01
E-Mail: info@musikschule.ch

Redaktion VMS
Niklaus Rüegg
Mobiltelefon 079 708 90 74
E-Mail: niklaus.rueegg@musikschule.ch

Internet
www.verband-musikschulen.ch
www.musikschule.ch
www.ecole-musique.ch
www.scuola-musica.ch

Veranstaltungen

AGENDA

Details zum VERANSTALUNGSKALENDER auf der VMS-Webseite

6. Juli 2019

Sommerakademie Thun: Dirigieren mit Chor und Orchester auffrischen?
Thun

8. Juli 2019
Intensivkurs 'Bläserklasse' an der SWCH (Schule und Weiterbildung Schweiz)
Chur

1. August 2019
8th World Orchestra Festival
Wien

5. bis 7.September 2019
VMS-Klausur
Waadt

21. September 2019
Schweizer Jugendmusikfest 2019
Burgdorf

21./22. September 2019
Swiss Percussion Competition
Weinfelden

17. Symposium Schweizerische Gesellschaft für Musik-Medizin Basel

10. November 2019
Europäischer Wettbewerb 2019
Luxemburg

15. November 2019
DV VMS
Hotel Arte
Olten

06. Dezember 2019
Conférence Romande

11. Januar 2020
3. Schweizerisches Symposium für PopRockJazz-Pädagogik
Konsi Bern

17./18. Januar 2020
Forum Musikalische Bildung FMB
TRAFO Baden

8. Juli 2021
7. Welt Jugendmusikfestival WJMF 2021
Zürich

20. Mai 2022
Festival der Chöre
Gossau