Eva Crastan Kaestner, Christian Braun, Philippe Krüttli 

Drei neue Gesichter im Vorstand

Anicia Kohler, 01.09.2021

An der Delegiertenversammlung im Juni 2021 wurden drei neue Mitglieder in den Vorstand des VMS gewählt. Sie haben ihre Arbeit für den VMS bereits aufgenommen und freuen sich auf die kommende Zeit.

Eva Crastan Kaestner (LU)
bisher: Stefanie Dillier
Ressort: Public Affairs

Eva Crastan Kaestner ist Leitungsmitglied und stellvertretende Rektorin der Musikschule Stadt Luzern. Sie ist fachverantwortlich für Akkordeon, Blockflöten und Tasteninstrumente und leitet die Talentförderung sowie die pädagogische Schulentwicklung. Als ausgebildete Pianistin und Blockflötistin schätzt sie die Vielfalt der Stilrichtungen, die sie mit ihren Instrumenten abdecken kann – von der Renaissance bis zur Moderne. «Ich freue mich darauf, Einblick in die nationale Perspektive zu bekommen», sagt sie über ihr neues Amt als Vorstandsmitglied. «Und ich freue mich darauf, schweizweit Kontakte zu knüpfen und wertschätzend zu pflegen.»

Christian Braun (SG)
bisher: Valentin Gloor
Ressort: Musikpädagogik I und Entwicklung der Musikschulbranche in Praxis und Forschung

Christian Braun leitet die Musikschule St. Gallen und war vorher jahrelang als Lehrer für Posaune und Barockposaune sowie als freischaffender Musiker tätig. Sein Herz schlägt für die Schulentwicklung. Die ideale Musikschule bezeichnet er als einen Ort, an dem Menschen jeden Alters ihrer ureigenen Musikalität nachspüren und darin unterstützt werden können. Über seine Motivation, sich als Vorstandsmitglied zu engagieren, sagt er: «Verbandsarbeit ist sehr wichtig, das hat die Pandemiezeit deutlich gezeigt. Ich hoffe, dass ich in Zukunft einen Beitrag dazu leisten kann.»

Philippe Krüttli (BE)
Zusätzliches Vorstandsmitglied für ein Jahr im Hinblick auf das Präsidium ab 1. Juli 2022

Philippe Krüttli ist seit zwanzig Jahren Leiter der Ecole de musique du Jura bernois (EMJB), er dirigiert Orchester, leitet verschiedene musikalische und pädagogische Projekte und ist auch als (Barock-)Posaunist unterwegs. Auch er freut sich sehr auf sein Engagement im Vorstand des VMS. Die Schweizer Musikschulen bezeichnet er als gesellschaftlich relevante, äusserst wichtige Wissensvermittlerinnen. Ihnen gebühre Wertschätzung und man müsse zu ihnen und ihrem Angebot Sorge tragen – um jeden Preis.

Bilder: FRAME photography, Baden