Drei arbeitsreiche Tage in St. Gallen 
Klausur des Vorstands

Klausur des Vorstands

Anicia Kohler, 27.10.2021

Im September 21 traf sich der VMS-Vorstand in neuer Zusammensetzung zur Klausur in St. Gallen. Nebst der strategischen Ausrichtung der Verbandstätigkeit stand das gegenseitige Kennenlernen im Fokus.

Die alljährliche Klausur dient dem Vorstand jeweils dazu, den Mehrjahreszielplan festzulegen und auszurichten. Gerade dieses Jahr stand auch ein gegenseitiges Kennenlernen auf dem Programm – die intensive Zusammenarbeit während dreier Tage gab den drei neuen Vorstandsmitgliedern einen vertieften Einblick in ihre Aufgabe. „Sind wir m Einklang mit der VMS-Vision?“, fragte Präsidentin Christine Bouvard zu Beginn. Sie rief sie den Anwesenden in Erinnerung: Der VMS vertritt die Brancheninteressen der Musikschulen, definiert Leitlinien für die musikalische Bildung, schafft Netzwerke und unterstützt seine Mitglieder mit vielfältigen Dienstleistungen. Eine detaillierte Überprüfung der laufenden Projekte lieferte sowohl erfreuliche Zwischenergebnisse als auch einen Ausblick in deren Weiterführung. Thematisiert wurden auch die Kulturbotschaften 2021 - 2024 und 2025 - 2028 sowie der Stand der Arbeiten in der Arbeitsgruppe Begabtenförderung des Bundesamts für Kultur.


Zum Abschluss der ersten zwei arbeitsintensiven Tage profitierten Vorstand und Geschäftsstelle von den lokalhistorischen Kenntnissen des neuen Vorstandsmitglieds Christian Braun. Nach einem Spaziergang durch die St. Galler Altstadt wurde der Kochlöffel geschwungen – unter der professionellen Anleitung der Kochwerkstatt St. Gallen stellte das ganze Team ein komplexes Dreigang-Menü auf den Tisch. Am Samstag stand die Besichtigung des Rock & Pop Centers St. Gallen auf dem Programm, sowie ein Austausch mit Urs Mäder, Schulleiter der Musikschule Wil und Mitglied der Musikkommission im Verband St. Galler Volksschulträger als Vertreter der Musikschulen.


Zum Abschluss zogen alle Anwesenden ein positives Fazit. „Wir sind auf Kurs, selbst wenn die Themen in den letzten Jahren viel komplexer und vielfältiger geworden sind“, sagte Christine Bouvard. Dies bestätigte auch der neue VMS Vize-Präsident Philippe Krüttli. Gemeinsam nahm sich der Vorstand vor, sorgfältig und einfühlsam weiterzugehen – Schritt für Schritt, und im steten Austausch mit den Kantonen.