Philippe Krüttli gibt Auskunft 
Grusswort des neuen VMS-Präsidenten

Grusswort des neuen VMS-Präsidenten

Philippe Krüttli, 06.09.2022

Am 1. Juli 2022 durfte ich das Amt als Präsident antreten. Das bedeutet für mich eine spannende Herausforderung, und ich freue mich sehr auf die vielen Begegnungen, die diese Funktion mit sich bringt. Es freut mich auch, dass ich meine 40- jährige Unterrichtserfahrung und meine 20-jährige Erfahrung in der Musikschulleitung in unseren Verband einbringen kann.

Was Musikschulen in der heutigen Zeit leisten
Mit 396.000 SchülerInnen leisten die Schweizer Musikschulen eine enorme Arbeit bei der Verbreitung von Musik in ihrer ganzen Vielfalt, was an sich schon ein hervorragendes Ergebnis ist. Dennoch bleibt für mich der Zugang zu unseren Bildungsinstitutionen ein grundsätzliches Problem. Es bestehen weiterhin grosse Chancenungleichheiten zwischen den Kantonen, was ich bedaure. Ich hoffe, dass es uns gemeinsam gelingen wird, diese Situation in den kommenden Jahren auszugleichen.
Die Musiklehrenden verrichten täglich eine interessante, aber anspruchsvolle Arbeit, die vielseitige musikalische, pädagogische und soziale Kompetenzen erfordert. Die Erwartungen der Schüler*innen und deren Eltern sind sehr zahlreich und vielfältig geworden. Das fordert von unseren Lehrenden eine grosse Flexibilität.

Meine Ziele
Ich möchte weiterhin für unserer Mitglieder (die Kantonalverbände) da sein und auf ihre Bedürfnisse eingehen. Ich hoffe, dass wir für die Musikschulen dieses Landes die notwendige Unterstützung leisten können, damit die uns verbindenden Werte auch weiterhin sinnstiftende Projekte hervorbringen, die das menschliche Miteinander über alle sprachlichen und kulturellen Unterschiede hinaus fördern.

Mit den fast 400 Musikschulen in der Schweiz verfügen wir über einen unschätzbaren Reichtum. Ich bin davon überzeugt, dass eine ausgewogene musikalische Bildung unsere Schüler*innen dabei unterstützen kann, den aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen und – warum auch nicht? – womöglich sogar eine bessere Welt zu erfinden. Dazu möchte ich beitragen, in aller Bescheidenheit, aber aus voller Überzeugung.

_____________________

Seit seinen Studien unter anderem am Conservatoire de La Chaux-de-Fonds und an der Universität Québec in Montréal ist Philippe Krüttli als Posaunist und als Dirigent von Chören und Orchestern unterwegs. Viele Jahre unterrichtete er Musik am Französischen Gymnasium Biel und Fachdidaktik Musik an der Universität Bern. Seit 2001 leitet er die Ecole de musique du Jura bernois – 2016 gewann er den Kulturpreis des Conseil du Jura bernois. Er ist mit der Pianistin Christine Krüttli verheiratet und hat vier Kinder, die alle ebenfalls beruflich musikalisch und künstlerisch tätig sind.