Landesrechnungshof Baden-Württemberg kritisiert Aufnahmepraxis 
Kontroverse um deutsche Musikhochschulen

Kontroverse um deutsche Musikhochschulen

PM/Codex flores, 12.07.2013

Der Landesrechnungshof Baden-Württemberg fordert laut einem Bericht des SWR, dass die Musikhochschulen im Land weniger Studenten aufnehmen sollen. Ausserdem müsse die Zahl der Nicht-EU-Ausländer reduziert werden - er beträgt bis zu 50 Prozent.

Es sei nicht einzusehen, so der Landesrechnungshof, dass in Deutschland in erheblichem Masse angehende Musiker aus Japan oder China unentgeltlich studieren dürften, schreibt der SWR weiter.

Deutsche Nachwuchsmusiker seien oft chancenlos gegen die Konkurrenz aus dem Ausland. Musikhochschulen müssten sich zunehmend fragen lassen, ob ihre Standards noch zeitgemäss sind, kommentiert der Sender. Es müsse auch diskutiert werden, ob sich Baden-Württemberg nach wie vor fünf Musikhochschulen leisten könne.

Das Musikmagazin SWR2 Cluster widmet der Kritik an den Musikhochschulen einen Themenschwerpunkt vom 15. bis 19. Juli, täglich um 15.05 Uhr. Der Landesrechnungshof selbst wird dabei ebenso zu Wort kommen wie Wissenschaftsministerin Theresia Bauer und die Vertreter der Musikhochschulen.

 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.