DVD-Rezension: Bildungsarbeit mit Senioren 
Musikalisches Erleben im hohen Alter

Musikalisches Erleben im hohen Alter

Elisabeth Danuser, 07.11.2013

Das Carl-Orff-Institut Salzburg hat während neun Jahren die musikalisch-tänzerische Bildungsarbeit mit Bewohnern eines Seniorenheimes filmisch begleitet.

Der Schwerpunkt der ersten DVD ist – nach einem Überblick über die Elementare Musik- und Tanzpädagogik EMTP – der Reflexion gewidmet in Form einer themenzentrierten Zusammenfassung von Interviews mit Experten und Gesprächsrunden mit Heimbewohnern, einer Pflegerin und Studierenden des Carl-Orff-Institutes. Den Abschluss bilden Einblicke in das Leben zweier Bewohner, die jahrelang an dem wöchentlich stattfindenden musikalischen Angebot teilnahmen.

Image

Ausführlich, sorgfältig und ästhetisch gestaltet wird die Auseinandersetzung über die Fragestellungen «Warum Musik? Was ist der Eigenwert von Musik?» entwickelt, immer in Bezug zu wissenschaftlichen Erkenntnissen und dem Stellenwert der Emotionalität. Die Verbindung von Musik und Langzeitgedächtnis («bekannte Lieder sind sogar mit mehreren Strophen gespeichert bis ins hohe Alter») wird ebenso angesprochen wie die psychosomatische Wirkung von Musik, d. h. die Fragestellungen: «Welche Bedeutung hatte die Musik im früheren Leben, welche Wirkung hat die Musik heute?». Es wird aufgezeigt, wie sich die EMPT auf die Lebensgeschichte des Menschen einstellt und daraus Schlüsse für die Praxis zieht. Aussagen von Senioren erläutern die Praxisrelevanz: «Musik ist für jeden zugänglich. Musik hebt die Stimmung. Man spürt, dass man lebt. Jeder ist dabei so, wie er ist.» Musik gehört in dem Sinn zur Biografiearbeit, gehört dazu, die eigene Geschichte noch einmal neu zu schreiben. Aber es geht auch darum, Neues zu lernen und gefordert zu werden.

Image

Der starke Bezug auf die Bedeutung von Musik im Leben legt Fundamente für die Aus- und Weiterbildung am Carl-Orff-Institut im Bereich Musikgeragogik und definiert den Unterschied zur Elementaren Musikpädagogik ganz dezidiert: Nicht Erziehung ist gefragt, sondern Bildung unter Berücksichtigung der Biografie, ohne eine Infantilisierung der Musik zu inszenieren.

Die DVD 2 ist der Praxis gewidmet und zeigt nach einer Einführung viele Beispiele, untergliedert in drei Kernbereiche mit weiterer Aufteilung in 15 Themenkreise. Die Praxisbeispiele sind ästhetisch profund gestaltet, die Auswahl der Lieder und Musikstücke ist vielfältig, diejenige der Materialien ausgeglichen. Die Dozentin Christine Schönherr sowie die mitwirkenden Studierenden überzeugen mit ihrer performativen und professionellen Musikalität. Diese künstlerische Grundqualität, geprägt von ästhetischer Gestaltung, Respekt und theoretischem Verständnis, gibt für alle Beteiligten eine einmalige Basis fürs Mitmachen.

Gruppenimprovisation mit Stäben
Impulse weitergeben
Fingerimprovisation
Pfauenfederimprovisation
Image

«Ich bin wieder jung geworden» – Musik, Sprache, Bewegung, Künstlerisch-pädagogische Angebote für Menschen in hohem Alter, Konzept & Realisation Christine Schönherr / Coloman Kallós, Doppel-DVD, € 30.00, Universität Mozarteum und Carl Orff-Institut für Elementare Musik- und Tanzpädagogik, Salzburg 2013, ISBN 978-3-9502713-4

 

 

 

 

Weiter neuere Werke zur Orff-Pädagogik:

Manuela Widmer, Die Pädagogik des Orff-Instituts, Entwicklung und Bedeutung einer einzigartigen kunstpädagogischen Ausbildung, 540 S., € 59.95, Schott, Mainz 2011, ISBN 3-7957-0748-4

Studientexte zu Theorie und Praxis des Orff-Schulwerks, Band 1: Basistexte aus den Jahren 1932–2010, Schriftenreihe des Orff-Schulwerk Forums Salzburg, hg. von Barbara Haselbach,
Mitarbeit: Esther Bacher, 350 S., dt./eng., € 11.99, Schott, Mainz 2011,
ISBN 3-7957-0756-9

 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.
  • Merz, Gertrud am 02.04.16 - 15:17

    Musik und Körper erleben

    Wo in der Schweiz gibt es solche Gruppen zum Mitmachen? Wäre sehr interessiert. Es wäre wunderbar, wenn das auch in unserem Land in den Alters- und Pflegeheimen, REHA Zentren und ev. Spitälern eingeführt würde.

  • Redaktion Schweizer Musikzeitung am 04.04.16 - 15:53

    Musikalisches Erleben im hohen Alter

    In der Westschweiz gibt es solche Angebote. Siehe: http://www.musikzeitung.ch/de/smz/aktuell/2015/04/altersheim.html http://www.dalcroze.ch/rythmique-seniors-dalcroze