Hochschulen für Musik und Pädagogik präsentieren Kooperationsmodell 
Hochschulen im deutschen Freiburg kooperieren

Hochschulen im deutschen Freiburg kooperieren

PM/Codex flores, 08.08.2014

Die Hochschule für Musik und die Pädagogische Hochschule der süddeutschen Stadt Freiburg im Breisgau werden in einer bundesweit einzigartigen Kooperation bei der Ausbildung von Musiklehrern künftig noch enger kooperieren als bisher.

Die Kooperation, die von den Rektoren Rüdiger Nolte (Musik) und Ulrich Druwe (Pädagogik) besiegelt worden ist, hat «die deutliche Steigerung der musikpädagogischen wie künstlerischen Kompetenz von Lehrkräften in Baden-Württemberg» zum Ziel, insbesondere im Bereich der Grundschule. Gleichzeitig eröffneten sich neue Berufsperspektiven für Freiburger Musik- und Lehramtsstudierende, schreibt die Freiburger Musikhochschule.

Ein Studiengang Musikpädagogik im Elementar- und Primarbereich richtet sich an Freiburger Musikstudierende des Fachs Elementare Musikpädagogik, die ihr Studium jetzt mit Elementen der Grundschullehrer-Ausbildung an der Pädagogischen Hochschule Freiburg kombinieren können und denen sich damit der Zugang zum Lehramt eröffnet.
Der Bachelor- und Masterstudiengang Lehramt Sekundarstufe 1, Teilstudiengang Musik wird von der Pädagogischen Hochschule in Kooperation mit der Hochschule für Musik Freiburg entwickelt.

Im neuen Bachelor- und Masterstudiengang Lehramt an Gymnasien, Teilstudiengang Musik werden Musikhochschule und Pädagogische Hochschule stärker kooperieren.

Mit der Kooperation soll künftigen Musiklehrkräften aller Schultypen – von der Musikschule bis zum Gymnasium – «musikalisches Lehren und Lernen auf höchstem Niveau vermittelt» werden. Ausserdem würden Studierende beider Hochschulen in die bildungswissenschaftlichen Forschungszusammenhänge an der Pädagogischen Hochschule systematisch integriert.

 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.