Thomas D. Meier in Glasgow zum ELIA-Präsidenten gewählt 
Zürcher Rektor präsidiert europäische Hochschulliga

Zürcher Rektor präsidiert europäische Hochschulliga

PM/Codex flores, 20.11.2014

Thomas D. Meier, Rektor der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK, ist im britischen Glasgow zum Präsidenten von ELIA (European League of Institutes of the Arts), der Vereinigung der Kunsthochschulen Europas, gewählt worden.

Gewählt wurde Thomas D. Meier vom 23-köpfigen Board von ELIA, das aus Vertreterinnen und Vertretern von Kunsthochschulen aus ganz Europa besteht. Meier tritt sein Amt mit sofortiger Wirkung an.

Das ELIA-Netzwerk zählt mehr als 300 Mitglieder aus rund 50 Ländern, vertritt mehr als 300’000 Studierende und ist verbunden mit vergleichbaren Organisationen in Asien und Amerika.

Für die Schweiz sei die Wahl ein positives Signal, schreibt die ZHdK. Dem grossen europäischen Netzwerk stehe damit erstmals ein Präsident aus einem Nicht-EU-Land vor. Der neue Campus im Toni-Areal habe dabei eine nicht unwesentliche Rolle gespielt. Meier setzt sich unter anderem zum Ziel, den ELIA-Kongress 2018 nach Zürich ins Toni-Areal zu holen. Der letzte ELIA-Kongress in der Schweiz fand 2004 in Luzern statt.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.