Nach der Gemeinde Kriens bewilligt auch der Konkordatsrat das Projekt 
Schritt mehr Richtung Musik-Neubau in Luzern

Schritt mehr Richtung Musik-Neubau in Luzern

PM/Codex flores, 03.10.2016

Der Konkordatsrat der Hochschule Luzern, der die sechs Zentralschweizer Trägerkantone vertritt, hat für das geplante Neubauprojekt für das Departement Musik Baufreigabe erteilt. 2019 wird zudem auch der zweite Teil des Departements Design & Kunst nach Emmenbrücke übersiedeln.

Die Baubewilligung der Gemeinde Kriens für den Musik-Neubau liegt seit Frühjahr 2016 vor. Nachdem nun auch die Ausschreibungen erfolgt und rund zwei Drittel der Offerten eingegangen sind, hat auch der Konkordatsrat die Baufreigabe für den Bau in Kriens in unmittelbarer Nachbarschaft zum Südpol erteilt. Der Spatenstich soll im November 2016 erfolgen, die Bauzeit beträgt rund 2,5 Jahre.

Die Hochschule Luzern war bis zum Sommer 2016 auf 24 Standorte verteilt. 2019 sollen es nur noch halb so viele sein. Erst vor kurzem sind rund zwei Drittel der Studierenden und Mitarbeitenden des Departements Design & Kunst von fünf verschiedenen Standorten in die Viscosistadt nach Emmenbrücke umgezogen.

In einer zweiten Etappe wird auch der letzte Teil des Departements Design & Kunst in Emmenbrücke auf dem Viscosistadt-Areal, in dem Gebäude, das die Hochschule Luzern von der Viscosistadt AG mietet, angesiedelt. 2019 sollen hier rund 850 Studierende und 140 Mitarbeitende lernen, lehren und forschen.
 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.