Erste Preise für einen Pianisten und einen Harfenisten 
Hablitzl-Stiftung zeichnet erneut Studierende aus

Hablitzl-Stiftung zeichnet erneut Studierende aus

PM/Codex flores, 28.02.2017

Im Rahmen des Musikwettbewerbs der Kiefer Hablitzel Stiftung (KHS), der Ernst von Göhner Stiftung und der Collard-Stiftung sind dieses Jahr elf Preise mit einer Gesamtsumme von 120'000 Franken vergeben werden. Die nicht öffentlichen Vorspiele haben in den Räumlichkeiten der Hochschule der Künste Bern (HKB) stattgefunden.

Insgesamt wurden zum diesjährigen KHS-Wettbewerb 83 junge Instrumentalistinnen und Instrumentalisten sowie Sängerinnen und Sänger eingeladen. Die je mit 15'000 Franken dotierten ersten Preise sind Benedek Horváth (Klavier) und Valerio Lisci (Harfe) zugesprochen worden. Horváth ist zudem mit dem Collard Preis ausgezeichnet worden. Letzterer besteht aus einem finanziellen Ausbildungsbeitrag während eines Jahres.

Zweite Preise (je 10'000 Franken) erhalten haben: Pablo González Balaguer (Saxophon), Leonor Dill (Klavier), Harun Bugran Yüksel (Klavier), Anton Spronk (Violoncello), Carlos Tarancón (Fagott), Sherniyaz Mussakhan (Violine), Alejandro Oliván López (Saxophon),  Sandrine Droin (Sopran) und Jansen Ryser (Klavier).

Der Kiefer Hablitzl Preis richtet sich an in der Schweiz lebende junge Musiker und Musikerinnen, die im Besitz eines anerkannten Berufsdiploms sind. Die Altersgrenzen sind auf 28 Jahre für Instrumente und auf 30 Jahre für Gesang festgesetzt.
 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.