Väyrynen (Akkordeon), de Boevé (Bass) und Forster (Pauke) unterrichten in Zürich 
ZHdK erweitert Lehrkörper

ZHdK erweitert Lehrkörper

PM/Codex flores, 26.01.2018

Im nächsten Studienjahr, das im September beginnt, nehmen drei neue Hauptfachdozierende an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) ihre Arbeit auf: Mika Väyrynen (Akkordeon), Wies de Boevé (Kontrabass) und Benjamin Forster (Pauke).

Der 1967 geborene Mika Väyrynen studierte am Konservatorium von Tampere, an der Sibelius-Akademie in Helsinki und am Gustave-Charpentier-Konservatorium in Paris bei Max Bonnay. Zu seinen Spezialgebieten gehört die Interpretation klassischer und moderner Literatur für Akkordeon.

Wies de Boevé (Jahrgang 1987) ist Preisträger von sechs internationalen Musikwettbewerben. De Boevé studierte bei Duncan McTier an der ZHdK, in der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker, bei Božo Paradžik in Luzern und bei Matthew McDonald an der Hochschule für Musik «Hanns Eisler» Berlin.

Der 1979 geborene Benjamin Forster ist Solo-Paukist im Tonhalle-Orchester Zürich. Er absolvierte Studien am Konservatorium München bei Arnold Riedhammer sowie an der Musikhochschule München in der Meisterklasse von Peter Sadlo und war unter anderem Mitglied der Bayerischen Orchesterakademie und Schlagzeuger im Orchester des Opernhauses Zürich. Forster ist Nachfolger von Rainer Seegers, ZHdK-Dozent und Solo-Paukist der Berliner Philharmoniker, der in Pension geht.

_


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.