Institut Klassik der Hochschule für Musik Basel erneuert Lehrkörper 
Neue Dozierende in Basel

Neue Dozierende in Basel

PM/SMZ_WB, 10.06.2022

Am Institut Klassik der Hochschule für Musik Basel unterrichten ab September 2022 neu Esther Sévérac (Fachdidaktik Harfe), Johannes Knoll (Fachdidaktik Oboe), Remo Schnyder (Fachdidaktik Saxophon) und Rodolfo Fischer (Wahlfach Orchesterdirigieren).

Rodolfo Fischer begann seine musikalische Laufbahn als Pianist, später legte er seinen Schwerpunkt auf das Dirigieren. Nach Abschluss seines Studiums an der Fakultät der Künste der Universität von Chile setzte er sein Studium als Stipendiat am Mannes College of Music in New York fort, wo er Schüler des Pianisten Richard Goode war. Danach wurde er in die Dirigierklasse von Otto Werner Muller am Curtis Institute of Music aufgenommen, wo er einen Abschluss in Orchesterdirigieren erwarb.

Johannes Knoll, geboren 1987 in Linz/Donau, studierte Oboe und historische Oboeninstrumente in den Klassen von Josef Blank, Katharina Arfken und Alfredo Bernardini in Linz, Basel und Amsterdam. Berufsbegleitend studierte er im Anschluss Musikpädagogik in Karlsruhe. Als Musiker ist Johannes Knoll seit 2010 in ganz Europa engagiert. 2021 wurde er durch den Deutschen Musikrat für die Entwicklung eines musikpädagogischen Spiels für Kinder gefördert.

Remo Schnyder studierte Musik an der Hochschule der Künste Bern und der Hochschule für Musik FHNW in Basel, wo er anschliessend als Assistent von Marcus Weiss Saxofon und Kammermusik unterrichtete. Er erhielt Preise an verschiedenen Wettbewerben, unter anderem zusammen mit der Pianistin Sayaka Sakurai am Concours Léopold Bellan, Paris, am Concours Nicati und von Migros-Kulturprozent. Seit 2019 ist er Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste.

Esther Sévérac hat die Studiengänge Solo-Performance und Pädagogik im Master bei der Harfenistin Sarah O’Brien an der Musikakademie Basel abgeschlossen. Neben einem umfangreichen klassischen Repertoire für die Konzertharfe, machen Volks-, Unterhaltungs- und zeitgenössische Musik einen Teil ihres Soloangebots aus. Sie experimentiert auch mit Harfe und Elektronik, um neue Musik für Ihr Instrument zu schaffen.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.