Argentinier unterrichtet «Historische Aufführungspraxis Gesang» 
Schola Cantorum gewinnt Abadie als Dozent

Schola Cantorum gewinnt Abadie als Dozent

PM/SMZ_WB, 19.08.2022

Lisandro Abadie unterrichtet ab dem Herbstsemester 2022/2023 an der Schola Cantorum Basiliensis «Historische Aufführungspraxis Gesang». Er stammt aus Buenos Aires und erwarb Gesangsdiplome an der Schola Cantorum Basiliensis und an der Musikhochschule Luzern.

Lisandro Abadie hatte laut der Medientmitteilung der SCB immer besonderes Interesse an den sprachlichen Grundlagen und der Geschichte des Gesangs, was ihn zu Aktivitäten als Forscher, Dramaturg und Übersetzer führte. Die besonderen Qualifikationen kann er seit mehreren Jahren auch als Vocal Coach im Fortbildungs-Master AVES «Advanced Vocal Ensemble Studies» der Schola Cantorum Basiliensis (SCB) einsetzen, ausserdem gibt er Masterclasses in Thiré mit William Christie, sowie in Paris, Fontainebleau, Venedig und Urbino.

Seine Tätigkeit als Bassbariton führte ihn zur Zusammenarbeit mit Ensembleleitern und Dirigenten wie William Christie, Laurence Cummings, Rubén Dubrovsky, Václav Luks, Francesco Corti, Tōnu Kaljuste, Skip Sempé, Paul Agnew, Philippe Herreweghe, Paul Goodwin, Vincent Dumestre und vielen anderen. Er trat an den Händel Festspielen Göttingen und Karlsruhe auf (Siroe, Theodora, Riccardo Primo), am National Theater in Prag (Rinaldo), an der Opéra Comique in Paris (Cachafaz, Alcione) und gastiert regelmässig beim London Handel Festival. Ausserdem war er an zahlreichen CD- und Video-Produktionen beteiligt.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.