Sieger heissen Nathanaël Félix und Tobias Andermatt  
Musikschul-Förderpreise der Stadt Zürich

Musikschul-Förderpreise der Stadt Zürich

PM/Codex flores, 03.12.2018

Der Pianist Nathanaël Félix (Pop/Rock/Jazz) und der Blockflötist Tobias Andermatt (Klassik) sind die diesjährigen Gewinner des Wettbewerbs der Musikschule Konservatorium Zürich. Die Förderpreise wurden von Andrea F.G. Raschèr, Präsident der Förderstiftung MKZ, überreicht.

Der 20-jährige Pianist Nathanaël Félix überzeugte die Jury im Jazzclub Moods laut der Mitteilung der Stadt mit seiner Interpretation des Standards «Someday My Prince Will Come» und der Komposition «Deep Into The Night» der japanischen Pianistin Hiromi Uehara und setzte sich gegen die Konkurrenz, bestehend aus einer Posaunistin und einem weiteren Pianisten, durch.

Für das Klassik-Finale im MKZ-eigenen Musikzentrum Florhofgasse hatten sich fünf junge Künstlerinnen und Künstler qualifiziert. Aus ihnen stach der 17-jährige Blockflötist Tobias Andermatt heraus: Mit der Sonatina Nr. 1 von Georg Philipp Telemann, «The Big Baboon» des zeitgenössischen Komponisten Paul Leenhouts sowie «Belicha», einem Stück aus der Feder eines anonymen Komponisten aus dem 14. Jahrhundert, gewann er die Gunst der Jurymitglieder. Mit ihm hatten sich zwei Violinistinnen, eine Hackbrettspielerin und eine Sängerin für den Finalwettbewerb qualifiziert.

Die Förderpreise MKZ werden jährlich für eine «herausragende künstlerische Leistung» verliehen und sind mit je 3000 Franken Preisgeld dotiert. Dieses von der Förderstiftung MKZ gestellte Preisgeld ist an einen musikalischen Verwendungszweck gebunden (Meisterkurse, CD-Produktionen oder ähnliches). Stiftungspräsident Andrea F.G. Raschèr verlieh die Preise an beiden Veranstaltungen.
 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.