Studie des Verbands der Musikschulen Schweiz (VMS) und der HSLU-M 
Corona-Auswirkungen auf Musikschulen

Corona-Auswirkungen auf Musikschulen

PM/SMZ_WB, 25.06.2021

Die Pandemie wirkt sich auf die Anmeldungen an den Musikschulen aus: Sie zählen etwa für den Gesangs- oder Blasmusikunterricht im Herbstsemester 2020/21 weniger Anmeldungen, wie eine Studie des Verbands der Musikschulen Schweiz und der Hochschule Luzern zeigt.

Besonders viele Musikschulen gaben an, dass die Anmeldungen für Gesangsunterricht bedingt durch die Pandemie zurückgingen (rund 26 Prozent). Knapp elf Prozent führten den Rückgang hingegen auf einen mehrjährigen Trend zurück. Rund die Hälfte der Musikschulen verzeichnete Anmelderückgänge bei den Holz- und Blechblasinstrumenten.

Ein Drittel der Musikschulen ordnete dies zwar einem langjährigen Trend zu, doch mindestens 14 Prozent sehen die Pandemie als Grund für den Rückgang in diesen beiden Instrumentengruppen. Laut Projektleiter Camp sei das Singen im Chor und das Spielen von Blasinstrumenten besonders von erhöhten Schutzmassnahmen betroffen gewesen. Entsprechend waren mögliche Ansteckungsrisiken oft ein Thema in den Medien.

Um die Auswirkungen auf die Musikschulen per Herbstsemester 2020/21 genauer zu erfassen, haben der Verband Musikschulen Schweiz (VMS) und die Hochschule Luzern bei 391 Musikschulen, die dem VMS angeschlossen sind, nachgefragt. 219 Musikschulleiterinnen und -leiter aus der ganzen Schweiz haben im Rahmen der Umfrage Auskunft zur Situation gegeben.

Mehr Infos:
https://www.hslu.ch/de-ch/hochschule-luzern/ueber-uns/medien/medienmitteilungen/2021/06/24/netzbasierter-instrumental-und-vokalunterricht/


 
 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.