Studie des IfD im Auftrag des Rates für Kulturelle Bildung  
Musikunterricht an deutschen Schulen fällt oft aus

Musikunterricht an deutschen Schulen fällt oft aus

PM/Codex flores, 20.07.2015

Eine Studie, die das Institut für Demoskopie Allensbach (IfD) in Deutschland auf Initiative des Rates für Kulturelle Bildung durchgeführt hat, zeigt Beunruhigendes: 33 Prozent aller deutschen Schülerinnen und Schüler geben an, bei ihnen falle der Musikunterricht mehr als selten, zum Teil sogar häufig aus.

Hinzu kommen 17 Prozent, die derzeit keinen Kunstunterricht haben. Mithin berichten 50 Prozent der Schülerinnen und Schüler, ihr Kunstunterricht finde nicht regelmässig statt; ähnliches gilt für den Musikunterricht (49 Prozent). Mit Blick auf die Frage der Chancengerechtigkeit sei zudem ein Gefälle zwischen Sekundarschulen und Gymnasien festzustellen, schreibt der Rat für Kulturelle Bildung.

Nach eigenen Angaben haben in den Sekundarschulen 54 Prozent der Befragten keinen regelmässigen Kunstunterricht (Gymnasien 43 Prozent), 55 Prozent keinen regelmässigen Musikunterricht (Gymnasien 41 Prozent). Für die repräsentative Studie wurden bundesweit 1430 Personen im Alter ab 16 Jahren in mündlich-persönlichen Interviews befragt.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.