Studie der University of Sydney mit beunruhigendem Resultat 
Die Leiden der Orchestermusiker

Die Leiden der Orchestermusiker

Codex flores, 11.09.2013

Laut einer Befragung australischer Musikpsychologen haben 84 Prozent der australischen Orchestermusiker schon einmal mit musizierpraktisch bedingten Schmerzen gekämpft. Bei rund der Hälfte der Musiker sind die Leiden akut.

Die Studie von Dianna Kenny vom Australian Centre for Applied Research in Music Performance diagnostiziert neben Schmerzen auch Depressionen, soziale Phobien und Lampenfieber als verbreitete Leiden von Orchestermusikern.

Mit Hilfe eines bestimmten methodischen Vorgehens, des Kenny Music Performance Anxiety Inventory (K-MPAI), sind die Aussagen von 377 professionell tätigen Orchestermitgliedern analysiert worden.

Weibliche Interviewte zeigen signifikante lineare Beziehungen zwischen sogenannt Triggerpunkt-bezogenen Schmerzen und Lampenfieber, bei männlichen Befragten sind die Beziehungen zwischen Schmerzen und Lampenfieber komplexer: Bei den Betroffenen mit dem auffälligsten Lampenfieber sind die damit verbundenen Triggerpunkt-bezogenen Schmerzen weniger intensiv.

Link zur Studie:
pom.sagepub.com/content/early/2013/09/02/0305735613493953.abstract

 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.