Parallelevent der Kunstbiennale «Manifesta11» der Universität Zürich  
Experimentalraum für Kunst und Wissenschaft

Experimentalraum für Kunst und Wissenschaft

PM/Codex flores, 09.06.2016

Wie befasst sich die Wissenschaft mit gesellschaftlichen Fragen? Wie setzen sich Künstler damit auseinander? Ein reichhaltiges Rahmenprogramm zur Manifesta-Ausstellung «Transactions» der Universität Zürich geht solchen Fragen unter anderem mit Konzerten nach.

Für leise und lautere Klänge sorgt die eigens für die Ausstellung im Lichthof realisierte begehbare Installation «Sound of Science» des Basler Tonkünstlers Fritz Hauser. Er hat sich in den Laboren und Arbeitsplätzen der Universität nach Geräuschen umgehört und sie zu einem sich immer neu zusammensetzenden Klangkonzert verbunden.

Für «Transactions» arbeiten aber auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Kunstschaffenden zusammen. Dabei sind künstlerische Installationen entstanden, die neugierig machen, zum Lachen reizen oder nachdenklich stimmen. Zusammen mit Werken von international bekannten Künstlern wie Richard Ibghy & Marilou Lemmens, Niklas Nitschke & Vadim Zakharov oder Studio Camp sind Transaktionen zwischen künstlerischen und wissenschaftlichen Denk- und Sichtweisen entstanden.

Mehr Infos: www.manifesta11.uzh.ch


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.