Breitkopf & Härtel nimmt aktualisierte Gesamtausgabe in Angriff 
Gustav Mahlers Sinfonien neu aufgelegt

Gustav Mahlers Sinfonien neu aufgelegt

PM/Codex flores, 09.10.2018

Der Verlag Breitkopf & Härtel startet die Publikation sämtlicher Symphonien Gustav Mahlers. Die Ausgaben der Neuedition knüpfen inhaltlich an die Symphonie-Bände der Kritischen Gesamtausgabe an.

Herausgegeben seit 1960 von der Internationalen Gustav-Mahler-Gesellschaft, erschienen die Symphonien bei vier verschiedenen Verlagen und durchliefen seitdem eine Reihe von verbesserten Folge- und korrigierten Neuauflagen. Für den Benutzer ergeben sich dadurch etliche praktische Probleme: Einerseits verwirrt die Vielfalt unterschiedlich weit revidierter Ausgaben. Andererseits ist die Übereinstimmung zwischen Partituren und Aufführungsmaterialen nicht immer gewährleistet.

Ausgehend von einer mutmasslichen «Fassung letzter Hand», erschien eine erneute kritische Durchsicht des Notentexts geboten, um eine grössere inhaltliche Verlässlichkeit zu bieten. Ohne die Quellenbewertung der Kritischen Gesamtausgabe grundsätzlich in Frage zu stellen, konnte laut dem Verlag eine grosse Anzahl an Präzisierungen erreicht sowie editorische Unstimmigkeiten und seitdem bekannt gewordene Fehler berichtigt werden.

Die Verbesserung des Aufführungsmaterials besitze, schreibt Breitkopf & Härtel, daher oberste Priorität. Der Neusatz von Partitur und Orchesterstimmen in grösserem Format und Rastral sorge erstmals für ein einheitliches Erscheinungsbild und eine optimale Lesbarkeit. Die enge Kooperation mit Bibliothekaren international führender Orchester garantiere die Berücksichtigung spezieller praktischer Aspekte bei den Orchesterstimmen, beispielsweise transponierte Stimmen für heute selten gebräuchliche Wechselinstrumente oder zusätzliche Stimmen für ausserhalb der Bühne positionierte Instrumente beziehungsweise für instrumentale Verstärkung.

 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.