Wissenschaftsministerin Theresia Bauer verspricht mehr Geld 
Hoffnung für süddeutsche Musikhochschulen

Hoffnung für süddeutsche Musikhochschulen

PM/Codex flores, 19.11.2014

Nachdem den Musikhochschulen in Baden-Württemberg in den letzten eineinhalb Jahren erhebliche finanzielle Kürzungen angedroht wurden, sollen deren Mittel nun aufgestockt werden.

Die Grüne Wissenschaftsministerin Theresia Bauer hat angekündigt, dass die Standorte in Stuttgart, Trossingen, Freiburg, Mannheim und Karlsruhe jeweils drei Prozent mehr Geld im Jahr erhalten sollen. Dies entspricht einem Gesamtbetrag von 28 Millionen Euro in den kommenden sechs Jahren.

Der Deutsche Musikrat begrüsst den Sinneswandel in der Förderpolitik des Landes Baden-Württemberg. Sein Generalsekretär Christian Höppner hofft, dass «die Krise der letzten eineinhalb Jahre dazu gedient hat, einen Erkenntnisgewinn über die Bedeutung der Musikhochschulen» gebracht hat. 

Ins Auge gefasst worden ist zuvor die Streichung von 500 Studienplätzen und eine stärkere Profilbildung der Musikhochschullandschaft. Betroffen wären vor allem die Hochschulen Mannheim und Trossingen. An beiden Standorten wäre vorgesehen, die Abteilungen zur Ausbildung von Orchestermusikerinnen und Orchestermusikern zu schliessen.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.