Russisches Bildministerium will Spezialschul-Reglemente vereinheitlichen  
Proteste in Russland gegen Musikschulreform

Proteste in Russland gegen Musikschulreform

PM/Codex flores, 29.12.2014

Bedeutende Repräsentanten des russischen Musiklebens, darunter der Pianist Denis Matsuev, protestieren gegen Pläne der russischen Regierung, die Musikschulen des Landes neuen Standards zu unterstellen. Diese könnten die Ausbildung der Musikeliten verunmöglichen.

Der russische Rat für Kultur und Künste und die Direktoren und Lehrer der Spezialschulen würden seit Wochen gegen die neuen Massnahmen des Bildungsministeriums Sturm laufen, schreibt das Fachmagazin Pizzicato. Der Rat der Zentralschulen für Musik in Moskau habe den neuen Ausbildungsstandard einstimmig zurückgewiesen.

Die vereinheitlichten Reglemente könnten nach ihrer Überzeugung «die Qualität des Musikunterrichts besonders in den Eliteschulen, zum Beispiel dem Gnessin-Institut» ruinieren. Den neuen Bestimmungen zufolge soll zum Beispiel die berufliche Ausbildung künftig später beginnen als bisher. Zu spät für die Hochbegabten, meinen die Kritiker.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.