League of American Orchestras bekämpft vorgesehene Praxisänderung 
Proteste gegen erhöhte US-Visakosten

Proteste gegen erhöhte US-Visakosten

PM/Codex flores, 18.12.2019

Das amerikanische Department of Homeland Security (DHS) plant, die Visakosten für Künstlerinnen und Künstler spürbar zu erhöhen. Dagegen wendet sich die League of American Orchestras.

Die Erhöhungen würden die Kosten der Anmeldegebühren betreffen, einschliesslich der Gebühren für die Beantragung von O- und P-Künstlervisa, die von Orchestern und anderen gemeinnützigen Kunstorganisationen im ganzen Land eingereicht werden. Ein Termin für die Massnahme wurde nicht bekannt gegeben.

Die Anmeldegebühren für regelmässig bearbeitete O-Visa-Anträge würden von 460 Dollar auf bis zu 715 Dollar pro Antrag steigen, diejenigen für P-Visa-Anträge von 460 Dollar auf bis zu 705 Dollar pro Antrag.

Die Gesamtzahl der Einzelpersonen einer einzelnen Petition würde auf 25 begrenzt, für grössere Ensembles wie den Besuch von Orchestern wären damit zahlreiche Petitionen erforderlich. Ein Orchester mit 110 Musikern und einer Handvoll Begleitpersonal  würde etwa statt zwei neu sechs Visumanträge benötigen. Die League of American Orchestras verweist zudem auf aktuell schwerwiegende Verarbeitungsverzögerungen hin, die andauerten.

Mehr Infos:
https://americanorchestras.org/advocacy-government/news-and-alerts/december-12-2019.html

 


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.