Rücktritt des Vorstehers des kantonalen Amts für Kultur  

Freiburger Kulturchef geht in Pension

Codex flores, 04.03.2013

Gérald Berger, der Vorsteher des Amts für Kultur bei der Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) des Kantons Freiburg, wird Ende September 2013 in Pension gehen.

Gérald Berger habe viel dazu beigetragen, dass sich die Kulturszene des Kantons geöffnet habe, grösser, vielfältiger und auch professioneller geworden sei. So seien auch Produktionen entstanden, die über die Kantonsgrenzen hinaus Bekanntheit erringen konnten, schreibt der Kanton. Bergers Name ist unter anderem auch mit der Gründung des Freiburger Kammerorchesters verbunden.

1987 sind in Freiburg das Amt des Dienstchefs und des Generalsekretärs der Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) getrennt worden. Gérald Berger wurde der erste vollamtliche Vorsteher des Amts für kulturelle Angelegenheiten des Kantons Freiburg, das 2003 in Amt für Kultur umbenannt worden ist.

Es führt seine eigenen Dossiers im Bereich der Kulturförderung. Ihm unterstehen überdies das Staatsarchiv, die Kantons- und Universitätsbibliothek, das Konservatorium, das Museum für Kunst und Geschichte und das Naturhistorische Museum.



Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.