Schwyzer Kultur-Anerkennungs- und -Förderpreise 2013 vergeben  
Kanton Schwyz ehrt Flury, Weber-Wiget und Oetiker

Kanton Schwyz ehrt Flury, Weber-Wiget und Oetiker

PM/Codex flores, 23.05.2013

Auf Antrag der Kulturkommission verleiht der Regierungsrat des Kantons Schwyz dem Musiker und Komponisten P. Theo Flury, OSB, sowie der Kulturförderin Heidy Weber-Wiget den Anerkennungspreis 2013 des Kantons Schwyz. Gleichzeitig wird der vielseitige Musiker Marcel Oetiker mit dem Kultur-Förderpreis 2013 ausgezeichnet.

Mit der Verleihung des mit 10'000 Franken dotierten Schwyzer Kultur-Anerkennungspreises würdigten Kulturkommission und Regierungsrat den Musiker P. Theo Flury, OSB, der seit vielen Jahren mit seiner künstlerischen Arbeit und seinem grossen Engagement wichtige Impulse in der Schwyzer Kultur setzt, schreibt der Kanton Schwyz. Er habe sich als Stiftsorganist in Einsiedeln, als Dozent und Interpret an der Orgel weit über den Kanton Schwyz hinaus einen Namen gemacht.

Heidy Weber-Wiget wiederum sei aus dem Schwyzer Kulturleben nicht mehr wegzudenken, so der Kanton weiter. Mit einer «unglaublichen Energie, Hartnäckigkeit und Kompetenz» habe sie über Jahrzehnte unzählige Kulturanlässe in den verschiedensten Sparten initiiert und mit viel Erfolg durchgeführt - auf eigene Verantwortung, ehrenamtlich und dabei immer im Hintergrund bleibend.

Image

Mit der Verleihung des kantonalen Förderpreises in der Höhe von 5000 Franken würdigt die Kulturkommission die Kreativität und das aussergewöhnliche Potenzial des Schwyzerörgeli-Spielers Marcel Oetiker. Mit der Ehrung sollen seine künstlerische Laufbahn sowie die Weiterentwicklung der ausgewiesenen Fähigkeiten unterstützt werden.

Nach Studien an der Musikhochschule Luzern schloss Oetiker 2010 das Bachelor-Studium an der Hochschule der Künste in Bern ab. Als erster Musiker überhaupt habe er diesen Titel mit dem Schwyzerörgeli erreicht. 2012 bestand er sein Masterstudium ebenfalls an der Hochschule der Künste in Bern.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.