St. Galler Kantonsrat beerdigt das Projekt eher ungewollt 
Ja zum Toggenburger Klanghaus bedeutet Aus

Ja zum Toggenburger Klanghaus bedeutet Aus

PM/Codex flores, 03.03.2016

Der St. Galler Kantonsrat leistet sich eine irritierende kulturpolitische Skurrilität: Er sagt Ja zum Klanghaus Toggenburg, beerdigt das Projekt aber trotzdem.

Wie der Kanton schreibt, erreichte der Beschluss über den Bau des Klanghauses Toggenburg in den Schlussabstimmungen mit 56 Ja- zu 43 Nein-Stimmen und 6 Enthaltungen zwar eine Zustimmung. Es fehlte wegen zu hoher Abwesenheitsquote der Ratsmitglieder allerdings die erforderliche qualifizierte Mehrheit von 61 Stimmen. Das Projekt kommt deshalb nicht einmal mehr vors Volk.

Die IG Klanghaus ist laut einer ersten Stellungnahme auf ihrer Webseite «schockiert und überrascht über das Scheitern des Klanghauses in dieser Phase». Bitter erscheine vor allem, dass nach einer deutlichen Zustimmung in der ersten und zweiten Lesung bei der Schlussabstimmung 15 Kantonsratsmitglieder abwesend waren.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.