Luzerner Theater- und Musikgebäude am Standort Inseli 
Luzern plant Haus für Darstellende Künste

Luzern plant Haus für Darstellende Künste

PM/Codex flores, 05.04.2016

Die Realisierung des neuen Luzerner Theater- und Musikgebäudes stehe 2016 vor einer entscheidenden Weichenstellung, schreibt der Kanton Luzern. Eine Standortstudie favorisiere einen Standort eindeutig.

Die Studie von Ernst Basler + Partner zeigt klar, dass das «Inseli» der geeignetste Standort ist. Es handelt sich um das Areal des Carparkplatzes und Parkes am See unmittelbar hinter dem KKL Luzern. Ungeeignet sind gemäss der Studie die Standorte Theaterplatz und der Schotterplatz beim Motorboothafen.

Der Theaterplatz ist zu klein, der Motorboothafen zu abgelegen, weniger gut erschlossen und weist eine geringe Umfeldattraktivität auf. Eine zweite, unabhängige Studie der Firma Arup, ein international führendes Beratungsunternehmen für Projekte im Kulturbereich, kommt zum gleichen Schluss und bestätigt die Empfehlung von Ernst Basler + Partner.

Entstehen soll ein innovatives Haus für darstellende Künste mit einem in mannigfacher Hinsicht veränderbaren grossen Aufführungsraum (Grosse Bühne). Als Nutzer sind vorgesehen: Luzerner Theater, Lucerne Festival, die Freie Theater- und Tanzszene, das Luzerner Sinfonieorchester, sowie Südpol.

Die Investitionskosten für die baulichen Massnahmen im Rahmen des Gesamtprojekts Theater Werk Luzern liegen bei rund 208 Millionen Franken. Die geschätzten Kosten für den Theaterbetrieb und Unterhalt für das Neue Theater Luzern / Salle Modulable belaufen sich auf jährlich 31 Millionen Franken. Heute kostet das Luzerner Theater die öffentliche Hand effektiv rund 24 Millionen Franken jährlich.

Ab Juni bis September 2016 stehen zu dem Projekt die politischen Entscheide im Stadtrat und im Regierungsrat, wie auch deren Behandlung in den Parlamenten von Stadt und Kanton an. Die Abstimmung in der Stadt Luzern wird am 27. November 2016 stattfinden. Im 3. und 4. Quartal 2018 ist der politische Prozess mit nachfolgender Volksabstimmung für Baukredit und Anpassung der städtischen Bau- und Zonenordnung BZO vorgesehen.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.