Fünf Projekte werden mit insgesamt 110'000 Franken unterstützt 
Appenzell Ausserrhoden fördert Kulturprojekte

Appenzell Ausserrhoden fördert Kulturprojekte

PM/Codex flores, 30.05.2018

Ein Freilufttheater mit dem Titel «Das glückselige Leben», das im Herbst 2019 unter Mitwirkung eines Laienchores auf dem Dorfplatz in Trogen aufgeführt werden soll, wird von Appenzell Ausserrhoden mitfinanziert. Es ist eines von fünf Projekten, das von Fördergeldern des Kantons profitiert.

Das Freilufttheater verhandelt laut der Mitteilung des Kantons ein über die Jahrhunderte hinweg relevantes gesellschaftliches Thema - die Suche nach individueller und gemeinsamer Glückseligkeit - und verbindet dieses mit dem aktuell geplanten Umbau des Dorfplatzes. Umgesetzt wird das Projekt mit professionellen Darstellenden unter Einbezug von rund 70 Laien, darunter ist auch ein Chor.

Auf Empfehlung seines Kulturrates hat der Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden im Rahmen der ersten Fördertranche im Jahr 2018 fünf Gesuchen eine Unterstützung zugesprochen. Unter den vier weiteren geförderten Projekten findet sich der Dokumentarfilm «Plötzlich Heimweh» von Yu Hao, der den Prozess der Integration durch die Kamera der Chinesin behandelt, die im Jahr 2002 zum ersten Mal in die Schweiz kam.

Von Formen des individuellen und gesellschaftlichen Engagements handelt das Theaterprojekt «Apéro riche» der Theatergruppe Varain. Das Stück steht im Zusammenhang mit dem Landesstreik 1918 und will herausfinden, wofür sich Menschen heute engagieren. Von einem persönlichen Entwicklungsprozess handelt die interdisziplinäre, autobiografische Trilogie «Ryf» von Michael Finger. Zum Bühnenstück, zu dem er die Texte schreibt und die Musik komponiert, wird auch ein Album produziert. Der fünfte Förderbeitrag geht an das Literaturprojekt Schulhausromane.

Zudem hat das Departement Bildung und Kultur in der Zeit von Ende Oktober 2017 bis Februar 2018 für 33 Gesuche insgesamt 54'600 Franken gesprochen.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.