Publikation über das Werk des Komponisten Oskar Lagger 
Musikbibliothek Wallis arbeitet Laggers Werk auf

Musikbibliothek Wallis arbeitet Laggers Werk auf

PM/Codex flores, 08.04.2019

Der Walliser Musiker und Komponist Oskar Lagger hat seine Werke der Mediathek Wallis – Sitten übergeben. Diese veröffentlicht nun dazu ein illustriertes Werk und organisiert ein öffentliches Konzertprogramm in Sitten.

Oskar Lagger ist 1934 in Münster, im Oberwallis, geboren, wuchs aber in Sitten auf. Dort ging er zur Schule, behielt jedoch eine enge Bindung zu seinem Herkunftsort. In seiner Ausbildung kultivierte er den Einfluss des Unterrichts, den er in Paris (1956–1961) und in Wien (1961–1962) besuchte. Seine berufliche Laufbahn ist von seiner Treue zur französischsprachigen wie zur deutschsprachigen Kultur geprägt.

Als Musiklehrer an der deutschsprachigen Sektion des Lehrerseminars, als Kapellmeister der Kathedrale Sitten, als Dirigent, Lehrer und Direktor des Konservatoriums hat er Generationen von Schülern geprägt.

Seit 2003 baut die Musikbibliothek Wallis mit der Unterstützung der Loterie Romande eine Musiksammlung auf. Sie umfasst zurzeit über 18'000 Tonaufzeichnungen, 23'500 Partituren, 4500 Werke und audiovisuelle Träger. Nach Pierre Mariétan (2005), Jean-Luc Darbellay (2010), Jean Daetwyler (2013) und Marie-Christine Raboud-Theurillat (2016) ist der 2018 geschaffene Bestand Oskar Lagger bereits der fünfte dieser Art, den ein zeitgenössischer Komponist der Musikbibliothek Wallis überlässt. Auch die vier anderen Bestände waren Gegenstand einer Publikation der Mediathek Wallis.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.