Termin um sechs Monate auf März 2021 verschoben 
Wiedereöffnung der Tonhalle verzögert sich

Wiedereöffnung der Tonhalle verzögert sich

PM/Codex flores, 15.04.2019

Für die Instandsetzung und den Umbau von Kongresshaus und Tonhalle benötigt die Kongresshaus-Stiftung Zürich zusätzlich einen Investitionsbeitrag von 9,4 Millionen Franken. Der Eröffnungstermin wird um sechs Monate auf März 2021 verschoben.

Für die Deckung der Zusatzkosten ist ein einmaliger Beitrag an die Tonhalle-Gesellschaft von 3,7 Millionen Franken notwendig. Zusätzlich zum 2016 gesprochenen Dotationskapital an die Kongresshaus-Stiftung (165 Millionen Franken) ist ein Investitionsbeitrag an die Kongresshaus-Stiftung zur Deckung der bauseitigen Mehrkosten von 9,4 Millionen Franken notwendig.

Ausserdem benötigt die Tonhalle-Gesellschaft einen einmaligen Beitrag in der Höhe von 3,7 Millionen Franken zur Deckung der Kosten aufgrund der Terminverschiebung. Hauptgründe für die Mehrkosten und die Terminverschiebung sind eine schlechtere Bausubstanz, Zielkonflikte sowie Unschärfen in der Planung.

Bildnachweis: Adrian Michael / wikimedia commons License 3.0 Unported


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.