Beitrag von 250'000 Franken aus dem Lotteriefonds  
Thurgauer Recherche-Stipendien

Thurgauer Recherche-Stipendien

PM/SMZ_WB, 26.11.2020

Der Thurgauer Regierungsrat hat der Kulturstiftung des Kantons für die Vergabe von 40 Recherche-Stipendien an Thurgauer Kulturschaffende im Jahr 2021 einen Beitrag von 250'000 Franken aus dem Lotteriefonds gewährt.

Das Recherche-Stipendium ist explizit nicht mit einer Ausstellung oder mit Auftritten verbunden und umfasst die von der Kulturstiftung geförderten Bereiche.

Kulturschaffende hatten gestützt auf die nationale Covid-Verordnung Kultur vom 20. März 2020 bis am 20. September 2020 die Möglichkeit, bei den Kantonen eine Ausfallentschädigung für abgesagte oder verschobene Veranstaltungen zu beantragen. Mit dem Covid-19-Gesetz und der neuen Covid-19-Kulturverordnung entfällt für Kulturschaffende diese Möglichkeit. Sie können nur noch Nothilfe via Suisseculture Sociale beantragen, wenn sie ihren Lebensunterhalt nicht mehr finanzieren können.

Die Kulturstiftung des Kantons Thurgau plant daher die Ausschreibung von 40 Recherche-Stipendien für Kulturschaffende im Kanton Thurgau als Ergänzung zu den bundesweiten Massnahmen. Für professionell arbeitende Kulturschaffende mit Bezug zum Kanton Thurgau wird die Möglichkeit geschaffen, an ihrer künstlerischen Arbeit zu recherchieren und neue Ideen zu entwickeln. Das Recherche-Stipendium umfasst die Bezahlung eines einmaligen Honorars von 6 000 Franken.

Mehr Infos:
https://www.tg.ch/news/news-detailseite.html/485/news/49133/l/de

Foto: Lokolia / wikimedia commons CC BY-SA 4.0 International


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.