Kantonale Kulturförderungsverordnung ist angepasst worden 
Bern unterstützt weitere Kulturinstitutionen

Bern unterstützt weitere Kulturinstitutionen

PM/SMZ_WB, 09.06.2022

Der Berner Regierungsrat hat die Kantonale Kulturförderungsverordnung angepasst und sechs Kulturinstitutionen neu auf die Liste der «Institutionen von regionaler Bedeutung» aufgenommen. Als solche werden sie durch die Standortgemeinde, den Kanton sowie sämtliche übrigen Gemeinden der entsprechenden Region gemeinsam unterstützt.

In der Region Biel/Bienne-Seeland-Jura bernois werden das Centre Albert Anker (Ins) und das KartellCulturel (Biel und Nidau) neu auf die Liste aufgenommen. Das KartellCulturel ist eine Zusammenführung der drei Kulturinstitutionen Kultur Kreuz Nidau, Le Singe, und Groovesound, von denen die erste bereits bisher auf der Liste vertreten war.

In der Region Bern-Mittelland werden zum einen das Reberhaus (Bolligen) und das Berner Kammerorchester (Bern) von der Liste gestrichen. Neu aufgenommen werden zum anderen der Bären Buchsi (Münchenbuchsee), die Heitere Fahne (Bern und Köniz), das Berner Puppen Theater (Bern) und die Kulturfabrikbiglen (Biglen, Jaberg, Konolfingen, Landiswil, Muri bei Bern, Oberdiessbach und Oberthal).

Die Liste wurde in einem partizipativen Prozess mit den betroffenen Gemeinden erarbeitet. Mit den Kulturinstitutionen dieser zwei Regionen werden nun Leistungsverträge für die Jahre 2024 bis 2027 ausgearbeitet.


Kommentare

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar
Ihr Beitrag wird nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.